20 Jahre Städtepartnerschaft

Alt-Bgm. Erwin Seelos, Bgm. Ulrich Berger, Bgm. Werner Friesser. Schmid Gerhard Neuner und Ehrenbrudermeister Rudolf Keuper (Foto: Holzknecht).

Zum 20. Geburtstag der Städtepartnerschaft Salzkotten-Seefeld fuhr eine Abordnung von 9.-11. Juni nach Westfalen. Bürgermeister Werner Frießer mit Gemeinderäten, die Bürgermusikkapelle Seefeld, die Schuhplattlergruppe und Abordnungen der Freiwilligen Feuerwehr und Schützenkompanie vertraten die Partnergemeinde. Selbstverständlich war auch der Pate der Partnerschaft, Alt-Bgm. Erwin Seelos mit dabei. Die Gastgeber veranstalteten für die Tiroler zur Begrüßung einen westfälischen Abend, wobei die Konkate untereinander wieder aufgefrischt wurden. Tags darauf zelebrierte Pastor Martin Beisler in der Pfarrkirche St. Johannes einen festlichen Gottesdienst, musikalisch umrahmt von der Seefelder Musikkapelle. Am Marktplatz wurden dann die Urkunden zur Partnerschaft von Bürgermeister Ulrich Berger und Werner Frießer unterfertigt; sodann erfolgte die Eintragung der verantwortlichen Vertreter ins Ehrenbuch der Stadt. Bürgermeister Werner Frießer und Schmiedemeister Gemeinderat Gerhard Neuner übergaben als Gastgeschenk ein schmiedeeisernes Wappen der Partnerstädte, welches auf die 20-jährige Städtepartnerschaft hinweist. Die Bürgermusikkapelle spielte ein großartiges Konzert und die Schuhplattlergruppe brillierte mit ihren Darbietungen. Nachmittags führte der ehem. Stadtrat Helmut Steines die Seefelder durch die Stadt und zeigte ihnen die historischen Bauwerke. Auch der frühere Bürgermeister Michael Dreier, nunmehr Oberhaupt der Stadt Paderborn, erwies mit seiner Anwesenheit den Seefeldern die Wertschätzung. Am Sonntag fand der 10. Klingenthal-Marathon statt, an dem über 2000 Läufer teilnahmen. Vor dem Start feuerte die Seefelder Musikkapelle mit ihren Klängen die Läufer noch an. Alle waren begeistert von diesem bestens organisierten Fest. Für die kostenlose Werbung sorgte ein eigens eingerichteter Werbestand, der von den mitgereisten Begleitpersonen betreut wurde. Die westfälische Presse widmete der Veranstaltung eine ganze Seite. Sogar das Fernsehen berichtete hierüber. Der Gegenbesuch findet vom 30. September bis 2. Oktober in Seefeld statt. Über 300 Personen haben sich bis dato für diesen Event schon angemeldet.