„Action 365“ feierte 50. Geburtstag

Frieda Nocker und Frieda Albrecht, zwei Mitbegründerinnen (Foto: Action 365).

Die Action 365 der Pfarre Seefeld feierte kürzlich ihren 50. Geburtstag: 1968 gründete eine engagierte Gruppe von 10 Frauen unter Cons. Pfarrer Franz Trutschnig die „Action 365“. Ausschlaggebend war ein Besuch des berühmten schlesischen Paters Johannes Leppich in Seefeld ein Jahr davor. Der Jesuit, der damals in den Medien den Spitznamen „Maschinengewehr Gottes“ trug, war weitum bekannt für seine aufwühlenden Predigten. Er hinterließ auch in Seefeld einen bleibenden Eindruck. Sein Anliegen war es, dass Christen sich in allen Lebensbereichen auf christliche Werte besinnen und dies nicht nur im Sonntagsgottesdienst, sondern 365 Tage im Jahr tun. Das Team um Pfarrer Franz Trutschnig wollte damals den Älteren, Alleinstehenden und Kranken im Dorf helfen – und dies immer im Hinblick auf das Gebot der christlichen Nächstenliebe. 1978 war schließlich das Geburtsjahr der „Hoangartstub’n“, ein Treffpunkt im Pfarrhaus, der von September bis Juli fast jeden Mittwoch ältere und auch jüngere Mitmenschen anlockt. Und die vielfältigen Anlässe im Laufe des Kirchenjahres, die man miteinander begeht, sind wohl für die meisten auch eine Quelle, aus der sie Kraft schöpfen können. Ende Oktober fand die Geburtstagsfeier „50 Jahre Action 365“ statt. Nach dem Besuch des Sonntagsgottesdienstes erinnerten sich die Anwesenden bei einem gemeinsamen Mittagessen der alter Zeiten. An dieser Stelle bedankt sich das Team der „Action 365“ bei Bürgermeister Mag. Werner Frießer und der Gemeinde Seefeld für die Übernahme der Kosten. „Wir möchten an dieser Stelle auch allen unseren Gönnern und Helfern danken, die uns durch Spenden, Einladungen und sonstige Unterstützungen unsere ehrenamtliche Arbeit erst ermöglichen – ohne diese Menschen wäre viel nicht möglich“, so Gabriele Puhl stellvertretend für das Team der „Action 365“.