Bahnhof Seefeld feierlich eröffnet

Offenbar wurden nicht alle Ehrengäste bei der Bahnhofseröffnung mit gleich scharfen Scheren ausgestattet (Fotos: Holzknecht).

Der 22,8 Mio. Euro teure Seefelder Bahnhof wurde kürzlich feierlich seiner Bestimmung übergeben. „21 Goldmedaillen werden bei der Nordischen Ski-WM vergeben – die größte haben die Seefelder Bürger und Gäste aber schon im Vorfeld erhalten“, freute sich BM Werner Frießer in seiner Rede. „Dass es zur Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur gelungen ist, dass die ÖBB auf die dritte Gleisanlage verzichtet ,könnte man verhandlungstechnisch damit vergleichen, einen Abbruchbescheid für eine Kirche zu erwirken“, scherzte er.
In eineinhalb Jahren Bauzeit wurde der Bahnhof jedenfalls umfassend umgebaut und modernisiert – und somit „WM-fit“ gemacht. Zur Nordischen WM vom 19. Februar bis 3. März werden nämlich rund 200.000 Besucher erwartet – und möglichst viele sollen mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen.
Zu den wichtigsten Neuerungen zählen zwei Personenlifte, die zu den überdachten Bahnsteigen führen, ein neu gestalteter Busterminal, der über Bahnsteig 1 direkt erreichbar ist und eine Park & Ride-Anlage. Der barrierefreie Bahnhof verfügt jetzt über ein taktiles Blindenleitsystem und ist direkt an die Fußgängerzone angebunden. Das Infobüro des Tourismusverbandes übersiedelte ins Bahnhofsgebäude – und bietet nunmehr auch Bahnleistungen an.
Eine Herausforderung für die Mitarbeiter der beauftragen Firmen und die ÖBB-Ingenieure war der Umbau der Infrastruktuanlage während des laufenden Betriebs, betonte ÖBB- Infrastruktur-AG-Vorstand Franz Bauer. „Trotz des Einsatzes von schweren Baugeräten, dem Neubau der Gleise, Bahnschwellen und Weichen sowie einer neuen Unterführung sind die Züge tatsächlich pünktlich angekommen. Für das Verständnis bei den Anrainern und Bahnkunden möchte ich mich nochmals ausdrücklich bedanken. Zudem mussten wir beim Umbau auf den Denkmalschutz des Bahnhofsgebäudes achten. Durch behutsame Eingriffe in Absprache mit dem Bundesdenkmalamt konnte wir die Innenräume den neuen Gegebenheiten anpassen und zeitgemäß gestalten!“
„Ohne Nordische Ski-WM wäre der Bahnhof nicht in dieser Form umgebaut worden, das zeigt den Mehrwert großer Sportveranstaltungen“, betonte LH Günther Platter. Zusammen mit der neu gestalteten Sportinfrastruktur sei Seefeld auch touristisch „für die nächsten Jahrzehnte bestens gerüstet“. LHStv. Ingrid Felipe sprach von einer „Visitenkarte“, was die Verknüpfung der einzelnen Verkehrsträger angehe. Ziel im Tourismus sollte es sein, immer mehr Gäste per Öffis nach Tirol zu bringen, ergänzte LA Markus Abwerzger, der Verkehrsminister Norbert Hofer vertrat: „Deshalb ist es auch sehr begrüßenswert, dass Seefeld nun wieder drei ganzjährige ICE-Anschlüsse an den Wochenenden bekommt.“