Digitale Karte als Siegerprojekt

Tvb-Seefeld-GF Elias Walser und Dr. Marcus Hofer (Standortagentur Tirol) gratulierten den Siegern (Foto: Casino Seefeld).

Der zweite Hackathon Seefeld, ein 24 Stunden Non-Stop-Programmierwettbewerb, ging kürzlich im Casino Seefeld über die Bühne. Die von Tvb Seefeld, der Standortagentur Tirol und dem IT-Unternehmen Speed-U-Up organisierte Veranstaltung lockte 51 Teilnehmer aus neun Ländern an und wurde letztlich von drei Studententeams beherrscht. Das Team „Power Puff Girls“ vom MCI und der TU Graz holte sich den dritten Platz. Ein weiteres MCI-Team mit dem klingenden Namen „Imagine Seefeld“ wurde zweiter. Ihre Idee war eine App voll mit Infos zu Seefelder Points of Interest. Die App analysiert mit Hilfe von google vision Bildinhalte. So es verfügbare Daten und Infos gibt, kann diese ein Gast mittels Smartphone abrufen. Der Sieg ging an die Hackathon Hunters von der TU München und der FH Ingolstadt, die mit ihrer App die sozialen Netzwerke durchforsten und so eine Landkarte mit besonders beliebten Hotspots erstellen – und diese mit zusätzlichen Infos aus Daten des TVB Seefeld erweitern wollen.