„Ecken Diener“ nominiert

Andreas Diener ist beim „German Innovation Awards“ dabei (Foto: David Johansson).

Für Andreas Diener und seinen „Ecken Diener“ geht es am 6. Mai nach Berlin zur Verleihung des German Innovation Award. Seit acht Jahren macht der Seefelder Kellner mit seiner Innovation Haushalten und Betrieben österreich- und deutschlandweit das Leben leichter. Nun bietet sich für ihn die Chance, sein revolutionäres Produkt der deutschen Jury vorzustellen. Für Andreas ist die Nominierung allein eine große Ehre. Er vertraut aber darauf, mit den Vorzügen des gewölbtes Eckteils für Fliesenfugen mehr erreichen zu können. Mit dem aus Edelstahl geformten „Ecken Diener“ glelingt es nämlich, leichter als mit herkömmlichen Silikonversiegelungen, Hygiene auf allen Fliesen-Oberflächen in Bad, WC und Küche zu erreichen.
Ökologie, Ökonomie, Nachhaltigkeit, das elegante Design und die Eigenschaft des „Ecken Dieners“ als hygienischer Problemlöser, sieht Andreas als seine Vorteile gegenüber den Konkurrenzprodukten. Sein Ziel ist es, seine Erfindung weltweit zugänglich zu machen. Der German Innovation Award bietet ihm dafür das passende internationale Parkett.