Jetzt kommen sie doch, die Poller!

Nachdem Unbelehrbare sogar durch den gut besuchten Adventsmarkt in Seefeld fuhren, sollen jetzt Poller die Autos draußen halten.

Viele Einheimische missachten nach wie vor die Regeln der Fußgängerzone und fahren ungeniert mit ihren Autos herum, insbesondere außerhalb der Saison. Die PZ hat bereits über diese Missstände berichtet. Nun sollen Poller für ungestörte Spaziergänge sorgen.

„Kaum waren die Blumenkästen weg, die im Sommer das Befahren unmöglich gemacht haben, ging es wieder ungebremst los. Leider sind unsere Bürger diesbezüglich nicht lernfähig, wir müssen zu drastischen Mitteln greifen“, so Bgm. Mag. Werner Frießer. Sogar mitten durch die Menschenmassen am Weihnachtsmarkt sind Unbelehrbare gefahren.
In vielen Städten haben sich „Poller“ bewährt. Sie sind in Zeiten, wo die Fußgängerzone für Zustelldienste befahren werden darf, im Boden versenkt und können dann mechanisch oder per Funksignal ausgefahren werden. Wofür man sich entscheiden wird ist letztlich eine Kostenfrage, aber sie werden kommen. Da es außer für Feuerwehr und Rettungskräfte keinerlei Ausnahmen geben wird, sollte es auch nicht zu Zwischenfällen kommen wie z.B. in Salzburg, wo Taxis und Stadtbusse mittels Funksignal den Poller absenken können. Autofahrer, die versuchten, hinter den Berechtigten rasch selber ein- oder auch auszufahren, erlebten durch die unmittelbar danach wieder aufsteigenden Poller böse Überraschungen und teure Reparaturen. Die Problematik mit den 1,40 Meter tief in den Boden eingelassenen Pollern und eventuellem Grundwasser scheint lösbar. Jetzt werden Standorte ermittelt und im Frühjahr wird wohl mit dem Einbau begonnen.