Kleine Welt ganz groß!

Naturkunde am Wildsee (Foto: Florian Weihs).

„Schau, was ich da gefangen habe!“, „Wow, was ist denn das?“ Bei der Exkursion der vierten Klassen der VS Seefeld erforschten die Kinder gemeinsam mit dem Innsbrucker Zoologen Johannes Achatz die ganz kleinen und nur auf ersten Blick unscheinbaren Tiere rund um den Wildsee.
Auf Einladung der Öffentlichen Bibliothek Seefeld unternahm Achatz mit den Kindern spannende Streifzüge durch die Seefelder Naturlandschaft. Die Kinder stimmten sich in der Früh mit modernen Naturkundebüchern der Bibliothek Seefeld auf das Naturkundeprojekt ein. Dann ging es in die den Wildsee umgebende Fauna, die sie mit Lupengläsern und Keschern untersuchen konnten. Ins Netz gingen ihnen unter anderem die verschiedensten Arten von Libellen, Käfer, Wespen, Bienen, Wanzen, Raupen und Fliegen. Im Wald bot ein Stück Holz viel Lebendiges und Sehenswertes. Und schließlich fand man beim Fischereiverein in der Fischerhütte sogar einen Süßwasserkrebs und einen Bergmolch.
„Als wir von der Bibliothek erfahren haben, dass die Volksschule im Juni umgebaut wird und die Schüler aussiedeln müssen, war für uns sofort klar, dass wir diesen ein spannendes Programm bieten möchten“, erläutert Bibliotheksleiterin Dr. Inés Pichler, die selbst in der Lehrerausbildung tätig ist. Dank ihrer Kontakte gelang es, den Zoologen Achatz als Volksschul-Lehrer zu engagieren. „Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die diese Tage ermöglicht haben“, so Inés Pichler gegenüber der Plateauzeitung.