Leutasch wählt am Weißen Sonntag

Rainer Außerladscheider und Siggi Klotz überlegen noch (Fotos: Archiv).

Egal ob Vize-Bgm. Jorgo Chrysochoidis, GV Rainer Außerladscheider oder GV Siggi Klotz – alle drei werden derzeit fast täglich von Leutaschern angesprochen, wer denn die Nachfolge von Bgm. Thomas Mößmer antreten werde. Alle drei wiederholen darauf gebetsmühlenartig den Satz: „Ich hab mich noch nicht entschieden!“ Auch wir von der PZ haben bei allen drei im Gemeinderat vertretenen Listen nachgefragt und dabei vor allem von Vize-Bgm. Chrysochoidis, der in wenigen Tagen erstmals Vater wird, sowas wie eine kleine Vorentscheidung aus seinen Worten herausgehört: „Als wir vor zwei Jahren als junge Liste ‚Für Leutasch‘ zur Wahl angetreten sind, haben wir nicht damit spekuliert, dass wir soviel Erfolg haben und gar nach zwei Jahren den Bürgermeister stellen könnten. Von der Liste her habe ich auch jetzt keinen Druck und kann mich frei entscheiden. Eher kommt der Druck von der Straße. Die ersten Tage im Amt haben mir sehr gut gefallen und ich habe auch gemerkt, dass die Angestellten durchaus bereit wären, mehr Verantwortung zu übernehmen. Wenn ich mich also dazu entschließen würde, zur Wahl anzutreten, würde ich nicht den Amtsleiter, Legalisator und Geschäftsführer des Alpenbads in meiner Person vereinen, sondern würde diese Aufgaben auf mehrere Schultern verteilen. Zuvor sind aber Gespräche mit meinem Dienstgeber nötig. Erst dann geb ich meine Entscheidung bekannt!“ Außerladscheider schließt es ebenfalls nicht aus, für das Amt zu kandidieren: „Nachdem Stefan Obermeir diese Woche im Urlaub war, treffen wir uns erst kommende Woche zu einer internen Besprechung, dann zu einem Meeting mit den Listenführern aller drei im Gemeinderat vertretenen Fraktionen. Erst nach diesen Gesprächen will ich für mich eine Entscheidung treffen, denn diese Aufgabe hat es in sich. Bgm. Thomas Mößmer a.D. hat nämlich einen sehr guten Job gemacht und wusste genau, wo er im Land auf die richtigen Knöpfe drücken muss, damit Geld nach Leutasch fließt. Für mich ist es außerdem nötig, mich mit meiner Familie abzusprechen und mit meinem Arbeitgeber. Immerhin bin ich nunmehr seit 39 Jahren beim Raiffeisenwarenverband tätig und das Bürgermeisteramt kann man nicht nebenher erledigen!“ Auch Klotz schließt nichts aus: „Bevor ich mich mit der Bürgermeisterfrage auseinander setze, will ich, dass in der Gemeinde wichtige Fragen geregelt werden. So müssen wir beim Alpenbad dringend einen Geschäftsführer finden, damit wir handlungsfähig bleiben. Zuletzt gab es dort einen Umsatzrückgang und einen Abgang in der Höhe von 160.000 Euro. Auch bei der Agrargemeinschaft und in der Frage der Widmungssperre werden wir als kleinste Fraktion unseren Beitrag leisten, damit das Wohl der Gemeinde gewahrt wird. Erst dann kann ich für mich die Frage klären, ob ich das Amt überhaupt ausüben möchte!“ Grundsätzlich können sich auch alle Fraktionen vorstellen, sich auf einen gemeinsamen Kandidaten zu einigen. Aber: „Lieber ist mir, wenn ich von den Leutascher Bürgern gewählt werde. Das bedeutet mehr Rückhalt,“ so Chrysochoidis.

Danke Für die zahlreichen Genesungswünsche anlässlich meines Ausscheidens aus der Gemeindepolitik und die vielen positiven Rückmeldungen möchte ich mich bei allen ganz herzlich bedanken – insbesondere bei meinen Fraktionskollegen der Gem. Leutaschtaler Bürgerliste Euer Bürgermeister a. D. Thomas Mößmer