Markus Grameiser wurde Weltmeister

Markus Grameiser feierte in Frankreich tolle Erfolge (Foto: P. Grameiser-Scherl).

Nach einer erfolgreichen Rennsaison mit dem Titel Gewinn eines vierfachen Österreichischen Meisters durfte Markus Grameiser aus Seefeld dieses Jahr zum ersten Mal an den INAS Weltmeisterschaften der mental behinderten Skisportler in Lans-en-Vercors bei Grenoble teilnehmen.  Neben Bronze und drei Silbermedaillen holte er im Mixed-Team-Bewerb Gold!
Markus hatte im heurigen Winter schon zahlreiche Bewerbe erfolgreich bestritten: Unter anderem wurde er Tiroler Meister in Hopfgarten, vierfacher Österr. Meister in Ludesch/Raggal, Österr. Meister im Langlauf in der Ramsau und Dritter bei den Special Olympics in Feistritz an der Gail.
Das Österreichische Team bei den Weltmeisterschaften bestand aus Eva Maria Dünser (Vbg.), Stephanie Zwatz (Tirol), Oliver Pfeiffer (Vbg.), Michael Konrad (T), Christian Öllinger (OÖ) und Markus Grameiser.
Die vom Französischen Verband organisierten Meisterschaften  waren für Markus eine erste Möglichkeit, sich mit anderen Sportlern mit Down Syndrom aus  Europa und Übersee zu messen.  Auf einem durchwegs schwierigen Hang  konnte Markus sein gute Skitechnik unter Beweis stellen und neben Bronze im RTL noch Silber im Slalom, Super G und in der Kombination erringen. Gekrönt wurde der Erfolg durch den Weltmeistertitel im Mixed Team Bewerb, wo Österreich  die Teams Italien und Japan auf die Plätze verweisen konnte.
Tirols Betreuerin Paula Grameiser-Scherl meinte nach der Veranstaltung: „Es war eine wunderbare Veranstaltung mit sehr vielen Emotionen und tollen Leistungen unserer Sportler. Leider hatten wir auch ein paar 4. Plätze, knapp an den Medaillen vorbei, aber das gehört wohl dazu!“