Nur zwölf Parkplätze am Scharnitzer Dorfplatz?

Der künftige Scharnitzer Dorfplatz: Die weißen Streifen und die grau schraffierte Flächen werden mit unterschiedlich gefärbtem Pflaster gestaltet, die dunkelgrauen Flächen werden asphaltiert (Rendering: DI Schweighofer)

Im Frühjahr will die Gemeinde Scharnitz als Auftakt für eine Ortsverschönerung den Platz vor dem Gemeindeamt und jenen vor dem Pavillon gestalten. Der Plan dazu wurde vom Gemeinderat einstimmig genehmigt. Heftige Debatten löste allerdings die Parkplatzsituation aus. „Wenn Musikkapelle und die Sänger proben und auch in anderen Räumlichkeiten rund um Gemeindesaal und -amt etwas los ist, ist derzeit der gesamte Platz bis zur Mauer vorm Gemeindesaal verstellt“, meinte etwa GR Walter Lechtaler. „Der neue Plan sieht nur zwölf Parkplätze vor. Wie soll sich das ausgehen?“, schüttelte auch sein Listenkollege Peter Reinpold den Kopf. Bgm. Isabella Blaha stellte klar, dass man auch künftig den Platz hinter dem Gemeindeamt beparken könne: „Grundsätzlich wollen wir die Scharnitzer aber anhalten, zu Fuß zu den Gemeinderäumlichkeiten zu gehen!“ Sowohl der Platz vor dem Gemeindeamt als auch jener zwischen Gemeindesaal, Vereinsheim und Pavillon werden asphaltiert, so der Plan von Felix Auer, der für das Planungsbüro DI Schweighofer das Vorhaben präsentierte. Aufgelockert wird die Fläche durch verschiedenfärbige Pflasterungen und kleine Grüninseln am Rand. Der gesamte Platz erhält ein leichtes Gefälle und wird so barrierefrei. Ein Müllhäuschen und Elektroladestationen (E-Bikes und E-Autos) werden vorgesehen. Für Veranstaltungen sind am Platz Elektro- und Wasserschächte eingerichtet. Auch die Verankerungen für das runde TVB-Zelt werden installiert. Insgesamt rechnet man mit Kosten von rund 140.000 Euro.