Offizielle Spatenstichfeier in Reith

Die Architekten Raimund Wulz und Dora Iliova mit LR Johannes Tratter, Vbgm. Friedl Berger und Bgm. Dominik Hiltpolt (Foto: Rangger).

In Reith wurde kürzlich der Spatenstich für das neue Gemeindezentrum gefeiert. Das Projekt, das auf dem Areal, des ehemaligen „Mauracherhauses errichtet bzw. auf das noch bestehende Erdgeschoss aufgebaut wird, entsteht nach den Plänen der „Architekturhalle Wulz-König“. Bgm. Dominik Hiltpolt, der bei der Feierstunde den für die Gemeinden zuständigen Landesrat Johannes Tratter, Vizebürgermeister Friedl Berger, mehrere Gemeinderäte, das Architektenteam DI Raimund Wulz und DI Dora Iliova sowie zahlreiche Vertreter der bauausführenden Firmen begrüßen konnte, erinnerte in seiner Laudatio an die Startschwierigkeiten und die Rückschläge bei der Projektierung. Hiltpolt: „2016, als ich Bürgermeister wurde, haben wir das Projekt in Angriff genommen. Damals gingen wir von völlig anderen Kosten aus und mussten den Bau verkleinern, in dem wir den Gemeindesaal strichen!“ LR Johannes Tratter, der für das Gemeindezentrum 2,4 Mio. Euro an Bedarfszuweisungen freigemacht hatte, erklärte, dass das aufgrund der Größe des Projekts und der Summe gar nicht so einfach war. Architekt DI Raimund Wulz stellte den Spatenstichgästen die Raumaufteilung im neuen Gebäude vor, in neben dem Gemeindeamt ab 2020 auch der Tvb, ein kleines Café und mehrere Geschäfte übersiedeln sollen. Zwischen Neubau und altem Gemeindeamt entsteht ein kleiner Dorfplatz, der Dank der neuen Tiefgarage, die gemeinsam mit der Baugesellschaft „Carisma“ errichtet wird, frei von parkenden Autos sein soll.