Plateau wird E-Bike-Eldorado

E-Biker auf der Scharnitzer Alm: Diesen Trend will der Tvb nutzen (Foto: Archiv).

Bei der jüngsten Seefelder Gemeinderatssitzung ließ Bgm. Werner Frießer die Katze aus dem Sack: Die Olympiaregion will sich im Sommer als E-Bike-Destination einen ähnlich starken Namen machen, wie im Winter als Langlaufgebiet. Wege, Beschilderungen, Verleihsystem, ja sogar eine Zusammenarbeit mit einem Premium-Bikehersteller sollen die Region zum bekanntesten E-Bike-Zentrum der Alpen machen. Bgm. Frießer berichtete, dass die Olympiaregion das Areal beim Sport- und Kongreßzentrum benötige, um ein Übungsgelände für Mountainbiker zu errichten: „Dies ist Teil des neuen-E-Bike-Konzepts, das neue Gästeschichten in die Olympiaregion bringen soll!“ Tvb-Dir. Elias Walser bestätigt: „Allein in Deutschland wurden im vergangenen Jahr rund 600.000 E-Bikes verkauft. In der Region Hamburg waren die Bikes sogar ausverkauft. E-Bikes erweitern den Horizont vieler Mountainbiker. Sie sorgen dafür, dass die Menschen ohne große Anstrengung neue Ziele erreichen können. Wir möchten diesen Trend unterstützen und das E-Bike zu einer neuen Sommer-Speerspitze für den Tourismus entwickeln!“ Dabei will man vor allem das Know-how aus dem nordischen Sport nutzen und mit einem ganzen Paket an Maßnahmen, das Seefelder Plateau zur Premium-Destination für diese Sportart machen. Walser: „In Leutasch und Seefeld werden Übungsparcours entstehen, wo die Leute den gefahrlosen Umgang mit diesen Bikes erlernen können. Ähnlich wie an den Loipen werden farbige Tafeln entlang der Wege aufgestellt, die den Sportlern verdeutlichen, ob sie auf einem leichten, mittelschweren oder schweren Weg unterwegs sind und welche Anschlussstellen es am Ende des Weges gibt. Die Verbindungen zwischen den Orten werden ausgebaut und geführte E-Bike-Touren organisiert.“ Auch das Thema Sicherheit soll eine wichtige Rolle spielen. „Ähnlich dem Loipenrettungskonzept wollen wir den Sportlern umfangreiche Hilfe bei Unfällen oder Pannen anbieten. Jedes Leihrad wird mit einem Erste-Hilfe-Paket ausgestattet. Ein Service-Mobil (Elektroauto) wird ausrücken, wenn ein Radfahrer Hilfe braucht!“ Da die bisherigen rund 300 Verleih-E-Bikes in der Region nicht ausreichen, um an Spitzentagen vor allem in qualitativer Hinsicht den Bedarf an Rädern abzudecken, will man mit einem Premium-Bike-Hersteller zusammenarbeiten und von diesem auch eine ausreichende Anzahl an Spitzenbikes erwerben. „Unsere Räder werden in Problembereichen, wie bei den Bremsen, mit hochwertigsten Komponenten ausgestattet, um die Wartung zu vereinfachen. Jedes Hotel und jeder Händler kann die Bikes bei uns zu einem günstigen Fixpreis mieten. Wenn irgendwo in der Region ein Bedarf auftaucht, werden die Räder woanders abgeholt und dorthin geliefert. Die Zusammenarbeit mit einem prominenten Mountainbikehersteller hat auch den Vorteil, dass wir dessen Marketingkanäle nutzen können. Auch für eigene Werbeaktionen ergeben sich Vorteile, denn wir können keine Pressereise organisieren und den Journalisten dann mitteilen, dass sie mit einem uralten Drahtesel fahren müssen!“ Händler, die bereits über ausreichend Verleih-E-Bikes verfügen, brauchen sich vor dem Rad-Pool des Tvb nicht zu fürchten. Walser: „Es ist keine Konkurrenz. Neben Übungsparcous, Beschilderung, Sicherheitskonzept und ähnlichen Vorteilen werden wir auch bei den heimischen Radgeschäften die E-Bikes warten lassen!“ Der Tvb-Direktor sieht für Seefeld im E-Mobilitätstrend jedenfalls eine Riesenchance: „Die Sportler, die wir ansprechen, entsprechen jener Zielgruppe, die auch bisher das Seefelder Plateau gerne besucht hat. Man kann hier in relativ flachem Gelände starten und unzählige Ziele wie Almen, Hütten und Bergseen erreichen. Dazu werden wir auch Kartenmaterial und Prospekte anbieten, die den Gast über dieses große Angebot informieren!“