Spatenstich für Holzermuseum

Statt mit einem Spaten feierte man das Ereignis mit einem Holzbalken (Foto: Rangger).

Für die Gemeinde Scharnitz war es ein großer Tag: Nach mehreren Jahren Vorbereitung begannt Anfang Oktober die Neugestaltung des Länd-Areals mit dem ersten Bauabschnitt – dem Aufbau der Holzerhütte. Die „Länd“ erinnert nur noch dem Namen nach an ihre frühere Bedeutung zum Anlanden des über Gleirsch und Isar getrifteten Holzes. Lange Zeit war die Fläche nur ein reizloser Parkplatz für die Besucher des Naturparks, die von hier aus in die drei großen Karwendeltäler ausschwärmen. Jetzt entsteht hier ein neues Besucherzentrum: Im Rahmen des Interreg-Projekts „Wege des Holzes“ wird eine historische Holzer-Hütte aufgebaut. Ein Raum beschäftigt sich mit der Holznutzung in den Nordalpen, in einem anderen erfährt man mehr über das Leben der Holzer und ihren Arbeitsalltag im Wald. Im Dachgeschoß berichten die Zeitzeugen in einem Film über ihre Erinnerungen an die Trift im Gleirschtal.Im Außenbereich entsteht anstelle von Asphalt und Rasen ein naturnaher Spielplatz und Ruhebereich mit Blumenwiesen, Hügeln und Bäumen, bei dem Scharnitzer Volksschüler mitgeplant haben. Schließlich folgt in einer dritten Baustufe ein modernes Besucherzentrum. „Wir freuen uns darauf, den Besuchern des Naturparks Karwendel, einen angemessenen Infobereich präsentieren zu können“, betonten Christian Wandl von der Olympiaregion Seefeld und Bgm. Isabella Blaha beim Spatenstich.