Weltweit stärkste Beschneiung!

70 Lkw-Ladungen Schnee können pro Stunde erzeugt werden (Foto: Rangger)!

Der Wettergott meinte es zwar heuer gut, in Zukunft ist man in der Olympiaregion aber nicht mehr ganz so abhängig von der Unterstützung von oben: Seit November ist die neue Beschneiungsanlage für die FIS Nordische Ski WM 2019 in Betrieb. Pro Stunde erzeugt diese bei idealen Verhältnissen bis zu 70 Lkw Schneeladungen in der Stunde und ist damit die weltweit stärkste Beschneiungsanlage für ein Langlaufgebiet! Wenn man mit Seefelds Bürgermeister Werner Frießer über diese Anlage spricht, beginnen seine Augen zu leuchten und es sprudeln geradezu die Zahlen aus seinem Mund: „Der neue Speichersee am Gschwandtkopf fasst 110.000 Kubikmeter Wasser, das ist rund eineinhalb Mal soviel wie jener auf der Rosshütte. Die beiden Seen sind durch Leitungen so verbunden, dass die Beschneiungssysteme auch als Backup für das jeweils andere dienen und kommunizieren untereinander. Drei Kühltürme sorgen dafür, dass wir das Wasser in den Teichen bei warmem Wetter vorkühlen können und so die Effizienz der Anlage enorm steigern können. So erreichen wir bereits bei zwei Grad Plus und geringer Luftfeuchtigkeit optimale Verhältnisse für die Schneeproduktion!“ Der Ortschef weiter: „Entlang der rund neun Kilometer langen WM-Loipe haben wir alle 60 Meter Hydranten installiert, an die wir die mobilen Schneeerzeuger anschließen können. 100 Sekundenliter Wasser stehen für die Schneeerzeugung zur Verfügung. Damit sind wir weltweit führend und können die Wintersaison bis in den November hinein vorverlegen!“