Start Lokales Trendy & veggie: Der Bräukeller Grill

Trendy & veggie: Der Bräukeller Grill

Ab sofort wartet das Restaurant Bräukeller & Grill im Hotel Klosterbräu mit einem neuen und visionärem Speisenkonzept auf. Nebst Premium Fleischgerichten, nun auch mit einer kreativen vegatarisch-veganen Linie.
Mit dieser Neuerung ist die Eigentümerfamilie Seyrling ein echter Trendsetter, denn diese Kombination aus Fleisch- & Gemüseküche ist europaweit einzigartig! Die Gastgeber selbst leben auch nach diesem Genuss- und Küchenstil. Der Bräukeller wurde vor sechs Jahren neueröffnet und nun war es an der Zeit, nicht nur das hausgemachte Bierangebot sondern auch die Speisekarte zeitgemäß zu überdenken, so Alois Seyrling. „Wir folgen hier keinem Trend, sondern wollen bewusst neue Wege gehen. Die Lieblingsgerichte der bisherigen Bräukeller-Gäste blieben erhalten und auch das Premium Fleischangebot aus dem Reifeschrank wurde erweitert. Neu auf der Karte sind nun über 20 vegetarische und vegane Gerichte. In den meisten Restaurants gibt es ein auf die Beilagen beschränktes Angebot, hier jedoch ganz pfiffige und neue Gerichte, welche mit überzeugten „Gemüseessern“ entwickelt wurden. Für die entsprechende Abwechslung sorgen fernöstliche Einflüsse, Gewürze und Kräuter.“
Besonders beliebt und schmackhaft sind die heimischen Wurzeln und Knollen sowie der Power-Food Salat. Eine Besonderheit ist der „Beste Vegetarische Burger Tirols“. Dieser wurde so konzipiert, dass man bei einer Verkostung nicht erahnen würde, dass hierfür keine tierischen Produkte verwendet wurden. Auch bei der Brotauswahl und den Getränken gibt es ein passendes Angebot von veganen Bio-Säften, Weinen und Bieren. Mit einer eigenen kleinen Landwirtschaft, welche 2020 errichtet werden soll, wird das Konzept und vor allem die Verwendung der selbst hergestellten Produkte vervollständigt.
Seit dem damaligen Kloster, dem heutigen Klosterbräu, wurde bis vor 50 Jahren, eine Landwirtschaft betrieben. Es handelt sich also um das Wiederaufleben dieser Tradition. Nicht nur der eigene Hopfen (Höpfeler 😉 sondern auch Obst-, Gemüse-, Kräuteranbau und eine Kleintierhaltung sind geplant.
Das kommende Jahr bleibt ereignisreich: Im Herbst wird das Hotel Klosterbräu & SPA* erstmalig keine Pause mehr einlegen, d.h. die Saison erstreckt sich dann von Juni bis April durchgehend. Hierzu sind umfangreiche Investitionen in den Wellness- & Zimmerbereich geplant.

Vorheriger ArtikelAdventfeier des Seniorenbunds
Nächster ArtikelSchülerhort sagt Danke

139 KOMMENTARE

Most Popular

Seefeld wählt Gemeinderat und Ortschefin

Am 25. Feber 2024 werden in Seefeld der Gemeinderat und die Bürgermeisterin für die nächsten vier Jahre gewählt. Andrea Neuner ist dabei...

Muss TVB bei WM-Geld aushelfen?

Laut einer Pressemeldung Anfang Februar sei die Rückforderung von acht Mio. Euro an Bundes-WM-Förderungen von der Gemeinde Seefeld vom Tisch. Zwei Wochen...

Leutasch plant Vereinsmesse im September

In der jüngsten Leutascher Gemeinderatasitzung standen, ob der Nachwehen des langwierigen Raumordnungsplanes, 22 Tagesordnungspunkte am Programm. Innerhalb von nur eineinhalb Stunden konnte...

Reith denkt laut über Protest in Leithen nach

Geht es nach den Vorstellungen von GR Walter Hasl­wanter, soll Reith wegen möglicher Umfahrungsstaus durch die Fernpassmaut mit drastischen Maßnahmen reagieren: er...

Recent Comments