Start Allgemein Geld für Kaufleute-Events im dritten Anlauf

Geld für Kaufleute-Events im dritten Anlauf

Bei der jüngsten Seefelder Gemeinderatssitzung wurden nicht weniger als 20 Tagesordnungspunkte abgearbeitet. Die Kaufleute-Subvention in Höhe von 10.000 Euro wurde im dritten Anlauf seit April nun endlich abgesegnet. Heftige Debatten gab es dafür über eine Schnellladestation für Elektro-Autos sowie ein Rasenmäher für die Golfacademy, der eigentlich schon im Vorjahr genehmigt wurde.
Beim Rasenmäher war man sich nicht einmal einig, ob man über Brutto- oder Nettobeträge redet. Er wurde im Vorjahr bewilligt und im Frühjahr gekauft. GR Hannes Norz hat ihn aber wieder retourniert und ein um 13.000 Euro netto teureres Gerät bestellt. „Das zuvor gekaufte Gerät hätte nicht den Zweck erfüllt“, argumentierte er. Außerdem sei das Gerät so leise, dass man bereits um 6 Uhr früh mit dem Mähen beginnen könne, und es sei so leistungstark, dass man viele Arbeitsstunden einspare.
Das Gerät ist bis dato noch nicht bezahlt. Bevor der Gemeinderat eine Kostenübernahme beschließt, solle man darüber nachdenken, ob man nicht in Zukunft dem Golfclub die gesamte Anlage samt Gastro­nomie verpachtet, meinte er. Das wiederum widersprach den Vorstellungen anderer Gemeinderäte. Alexander Meissl meinte: „Beim Tagesordnungspunkt geht es nicht um die Zukunft des Golfplatzes sondern um eine Kostenübernahme für den Rasenmäher.“ GR Theres Schmid: „Es stößt mir sauer auf, wenn wir über eine Investition reden, die bereits getätigt wurde, bevor der Gemeinderat informiert wurde!“ GR Bettina Moncher: „Der Gemeinderat hat Norz beauftragt, beim Golfclub nach dem Rechten zu sehen. Wir können ihm jetzt nicht in den Rücken fallen!“
Am Ende der Debatte einigte man sich darauf, dass wegen der Mehrwertsteuer die WM-Sportanlagen das Gerät anschaffen und der BIG-Ausschuss die Finanzierung klärt.
Ähnlich grotesk die Debatte um die E-Ladestation: GR Alexander Meissl, der die verhinderte Ausschussobfrau Birgit Weihs-Dopfer vertrat, sprach sich ebenso wie mehrere andere Gemeinderäte für den Abschluss eines Vertrages mit der IKB aus, während die Gemeindebeamten den Vertrag geprüft hatten und dem Gemeinderat dringend empfahlen, diesen nicht zu unterzeichnen. Amtsleiter Edi Hiltpolt: „Im Vertrag sichern wir der IKB auf 15 Jahre Exklusivität zu und müssen uns selbst darum kümmern, dass Fahrzeugbesitzer ihre Autos nach dem Ladevorgang entfernen. Sonst erhalten wir nicht einmal die Parkgebühr.“ Das Ansuchen wurde zurückgestellt.
Einstimmig befürwortet wurde dieses Mal die Gemeindesubvention für die Seefelder Kaufmannschaft. Der Vereins- und Dorflebenausschuss hatte neue Richtlinien ausgearbeietet, die klare Vorgaben machen, was und in welcher Höhe gefördert wird. Da die Kaufleute aber ein Zusammenschluss von Unternehmern sind und vor allem gemeinsame Events, wie die Markttage, Shopping & Wein oder die White Night durchführen und dafür vor allem Marketingzuschüsse brauchen, passten sie nicht in dieses neue Korsett.
Im Budget wurde die Subvention allerdings bereits vorgesehen. In einer Aussprache zwischen Kaufleute-Obmann Alexander Schmid und dessen Stv. Florian Meier mit GR Alexander Meissl vom Fußgängerzonenausschuss einigte man sich darauf, dass die Subvention vorerst nur im heurigen Jahr fließt. Für das nächste Jahr sollen Kriterien folgen, die der Kaufleute-Verein bei seinen Veranstaltungen einzuhalten habe.

Most Popular

Abfahrtsverbote von der Seefelderstraße

Wie Bürgermeister Jorgo Chrysochoidis aus Leutasch kurz vor Redaktionsschluss dieser OR-Ausgabe mitteilte, gelten voraussichtlich ab Frühjahr am Plateau entlang der gesamten B177...

Nur wenige bei Seefeld-Wahl!

Die Wahlen in Seefeld gingen wenige Minuten vor Drucklegung der PZ mit folgendem Ergebnis zu Ende: Andrea Neuner erhielt 1046 von insgesamt...

Luigi Marcati übt scharfe Kritik am Tvb

Ex-TVB Vorstand Luigi Marcati hat den Mangel an Faschingsverantaltungen in der Seefelder Fußgängerzone zum Anlass genommen, um einen offenen Brief an den...

Freundschaftliches Vergleichsschießen

(WK) Seit über 50 Jahren treffen sich die Schützengesellschaften aus Krün und Wallgau abwechselnd zum Luftgewehr-Vergleichsschießen um den von Georg Schober senior...

Recent Comments