Start Lokales Gruß aus der Gefangenschaft

Gruß aus der Gefangenschaft

„Diese Weihnachtspostkarte schickte Tobias Wanner 1944 an seine Familie in Reith“, so sein Sohn Helmuth, der mit dem „Stille-Nacht-Motiv“ auch an die Vergangenheit des bekannten Weihnachtsliedes erinnern möchte. Heuer wurde diesem in Seefeld zum Auftakt des Adventmarkts eine Inszenierung gewidmet. Das Lied stammt aus dem Jahr 1818 und wurde von Franz Xaver Gruber und Joseph Mohr in Oberndorf bei Salzburg komponiert. In der Folge wurde es von Zillertaler Sängern in die Welt hinaus getragen. „Es muss den Kriegesgefangenen viel bedeutet haben, dass sie dem Lied eine Karte gewidmet haben!“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Most Popular

Bgm. Blaha erhielt keine Entlastung

Gleich zweimal tagte kürzlich der Scharnitzer Gemeinderat, ohne eine der Tiroler Gemeindeordnung entsprechende Entscheidung über die Jahresrechnung zustande zu bringen. Sowohl der...

Hat Seefeld 60 Mio. Schulden?

Gleich in zwei Gemeinderatssitzungen ging es zuletzt um die Gesamtverschuldung der Gemeinde Seefeld. GR Sepp Kneisl: „Wenn ich die Schulden und Haftungen...

Leinenpflicht ausgeweitet

Wegen einer Landesverordnung wurde die Leinen- und Maulkorbpflicht in Reith kürzlich wesentlich erweitert. Neben dem 2016 verordneten Gebiet zwischen südwestlichem Wildseeufer und...

Regionales bei Reither Brot

Seit über 90 Jahren versorgt Reither Brot die Bevölkerung am Seefelder Plateau mit frischen, regionalen Brotprodukten ohne chemische Zusätze. Auf Grund der...

Recent Comments