Start Lokales Gruß aus der Gefangenschaft

Gruß aus der Gefangenschaft

„Diese Weihnachtspostkarte schickte Tobias Wanner 1944 an seine Familie in Reith“, so sein Sohn Helmuth, der mit dem „Stille-Nacht-Motiv“ auch an die Vergangenheit des bekannten Weihnachtsliedes erinnern möchte. Heuer wurde diesem in Seefeld zum Auftakt des Adventmarkts eine Inszenierung gewidmet. Das Lied stammt aus dem Jahr 1818 und wurde von Franz Xaver Gruber und Joseph Mohr in Oberndorf bei Salzburg komponiert. In der Folge wurde es von Zillertaler Sängern in die Welt hinaus getragen. „Es muss den Kriegesgefangenen viel bedeutet haben, dass sie dem Lied eine Karte gewidmet haben!“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Most Popular

Seefeld Covid-Tests in Rosshütten-Parkdeck

Gemeinde und Tourismusverband Seefeld wollen sich mit raschen eigenen Covid-Tests auf einen schwierigen Corona-Winter vorbereiten. Für das Gastronomie-Personal, Handelsangestellte sowie die...

Debatten um Schotter-Abbau

Bereits bei der letzten Gemeinderatssitzung wurde in Scharnitz über ein Abänderungsprojekt der Fa. Isar Sand- und Schotterwerk bei der Schottergrube Sattelgriesmure in...

Parkverbote in Leutasch

Um dem Wildparken in Leutasch einen Riegel vorzuschieben, verordnete die Gemeinde kürzlich zahlreiche Halte- und Parkverbote. Die Verordnung trat mit 14. August...

Seefelder Kaufleute ein Verein

Die Seefelder Kaufmannschaft lud kürzlich zu einem kleinen Sommerfest in die Strandperle, wo man sich auch organisatorisch neu aufstellte: „Langzeit-Obmann“ Ernst Meier...

Recent Comments