Start Lokales Wird Alpenwelt „Drehort des Jahres“?

Wird Alpenwelt „Drehort des Jahres“?

Seit 2015 prämiert die Initiative Filmkulisse Bayern den „Drehort des Jahres“. Neben den Städten Bad Tölz und Passau wurde heuer die Alpenwelt Karwendel nominiert. Eine Fachjury muss bis 22. Jänner nach einem Kriterienkatalog über die Auszeichnung entscheiden.
Seit 2015 prämiert die Initiative Filmkulisse Bayern den „Drehort des Jahres“. Eine Fachjury entscheidet darüber nach folgenden Kriterien: Zugang zu Motiven, Erlangung von Drehgenehmigungen, Service-Leistungen, Leerstände und großräumiger Platz, Räumlichkeiten, Auswahl an Locations, Dienstleister vor Ort, erschwingliche Übernachtungsmöglichkeiten, Anbindung, Infrastruktur, lokales Netzwerk, Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit, zentraler Ansprechpartner und Koordinationsstelle. Der Preis hat seit seinem Bestehen Auswirkungen auf ganz Bayern gezeigt: Mittlerweile arbeiten die meisten Regionen an der Weiterentwicklung als Filmstandort und bestellen Ansprechpartner speziell für Filmschaffende.
Die Alpenwelt Karwendel wurde von der Initiative als „Rohdiamant“ ausgewählt. „Die Gegend kann motivisch überraschen. Wer hier drehen möchte, rennt bei den zuständigen Kräften in den Behörden, in der Hotellerie und Gastronomie offene Türen ein. Filmteams erfahren die größtmögliche Unterstützung. Führen Straßen durch Naturschutzgebiete, finden die Ansprechpartner Alternativen, die ebenso gut funktionieren. Das schaffen sie auch deshalb, weil sie untereinander perfekt vernetzt sind und wunderbar zusammenarbeiten“, so die Verantwortlichen der Initiative Filmkulisse Bayern.
Die Alpenwelt Karwendel (Mittenwald, Krün, Wallgau) glänzt mit einer Beauftragten, die das Filmgeschehen in allen drei Gemeinden koordiniert. Gedreht wurden hier zum Beispiel „Dahoam is Dahoam“, „Pfarrer Braun“, „Ausgegeigt“ und „Leonhards Traum“. Zuletzt setzte die Produktionsfirma Red Ballon Film den internationalen Kinofilm „Par an demi-clair matin“ von Bruno Dumont mit Léa Seydoux um.
Die Fachjury, die den Sieger kürt, besteht aus Motiv- und Setaufnahmeleiter Florian Erhard, Location Scout und Motivaufnahmeleiter Andreas Wanner, Produktionsleiter Rainer Jesulke, Location Scout Bap Koller und Film Commissioner Anja Metzger. Der Gewinner wird bei der Preisverleihung am 22. Januar in München bekannt gegeben.

Most Popular

Glück auf: Bergleute beim Ledersprung

Nach mehreren Jahrzehnten fand auf Anregung von Bgm. Dominik Hiltpolt wieder eine Barbara-Feier der Tiroler Bergleute in Reith statt. Der Bergbau prägte...

Scharnitz startet Sanierung der Porta Claudia

Mit nicht weniger als 20 Tagesordnungspunkten musste sich der Schnitzer Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung auseinandersetzen. Dabei zeigte sich gleich bei mehreren...

Seefeld gibt mehr für Umwelt und Marketing aus

9,7 Mio. Euro umfasst das Budget der TVB Region Seefeld im kommenden Jahr. Den Schwerpunkt setzt man auf Qualitätsverbesserungen, auf zusätzliches Marketing...

Frühbus für Plateau-Pendler

Die Pendler am Seefelder Plateau haben ab 11. Dezember ein Öffi-Angebot mehr: Vom Bahnhof in Scharnitz verkehrt ab 6.07 Uhr ein Frühbus,...

Recent Comments