Start Allgemein Kühe im Wengertal aufgetrieben

Kühe im Wengertal aufgetrieben

Grundeigentümer im Wengertal sind seit Ende des 19. Jahrhunderts die Bundesforste. Den Reither Bauern gehören die Weiderechte, die sie nach einer großen Mure in den 1970er-Jahren fast vierzig Jahre nicht ausübten. Seit die AMA die Almflächen im Wengertal von 170 Hektar auf 50 Hektar reduzieren wollte, bringen die Bauern aus Leithen und Mühlberg ihr Vieh wieder ins Karwendel. Heuer verzichtete man erstmals auf die Anstellung eines Kuhirten. Deshalb müssen die Bauern selbst abwechselnd ins Wengertal fahren und sich um das Wohl der Tiere kümmern. Dabei besitzen sie dort seit den 1930er-Jahren eine Hütte, die sie im Laufe der Jahre immer wider hergerichtet haben. Zuletzt hatte Pepi Saur­wein die Unterkunft gepachtet. Er kümmerte sich mit viel Liebe um die Instandhaltung und Verbesserung der Hütte.

2 KOMMENTARE

Most Popular

Glück auf: Bergleute beim Ledersprung

Nach mehreren Jahrzehnten fand auf Anregung von Bgm. Dominik Hiltpolt wieder eine Barbara-Feier der Tiroler Bergleute in Reith statt. Der Bergbau prägte...

Scharnitz startet Sanierung der Porta Claudia

Mit nicht weniger als 20 Tagesordnungspunkten musste sich der Schnitzer Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung auseinandersetzen. Dabei zeigte sich gleich bei mehreren...

Seefeld gibt mehr für Umwelt und Marketing aus

9,7 Mio. Euro umfasst das Budget der TVB Region Seefeld im kommenden Jahr. Den Schwerpunkt setzt man auf Qualitätsverbesserungen, auf zusätzliches Marketing...

Frühbus für Plateau-Pendler

Die Pendler am Seefelder Plateau haben ab 11. Dezember ein Öffi-Angebot mehr: Vom Bahnhof in Scharnitz verkehrt ab 6.07 Uhr ein Frühbus,...

Recent Comments