Start Allgemein Hotel Kristall in Weidach baut aus

Hotel Kristall in Weidach baut aus

Die Gemeinde Leutasch investiert auch heuer über 600.00o Euro in den Ausbau und die Erneuerung der Wasserversorgung. Außerdem stimmte der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung dem Ausbau des Hotel Kristall in Weidach zu. Die Feuerwehr erhält ein neues Löschfahrzeug (RLF).
Trotz Mindereinnahmen durch die Coronakrise geht es der Gemeinde Leutasch offenbar gar nicht so schlecht – berichtete Bgm. Jorgo Chrysochoidis im Rahmen der jüngsten Gemeinderatssitzung. „Wir haben den Haushaltsplan zwar erst öffentlich ausgehängt. Soviel kann ich aber schon verraten: Einige Einnahmen haben sich positiv entwickelt. Von Bund und Land erhalten wir wegen der Pandemie Unterstützungsleistungen, sodass wir mit gebotener Vorsicht ein Gesamtbudget von fast 8,5 Mio. Euro vorlegen können. Der Finanzierungshaushalt weist ein Minus von 600.000 Euro aus, das wir mit dem Mehrkredit für die Wasserversorung aus dem Vorjahr und dem positiven Jahresergebnis decken können. So weist der Ergebnishaushalt ein Plus von 190.000 Euro aus.
Für das wichtigste Vorhaben, die Baulose Runsfall- und Benesbodenquellen, wurden in dieser Sitzung die Baumeisterarbeiten, die ökologische Bauaufsicht und der Quellsammelschacht vergeben. 21 Interessenten hatten in die Ausschreibungsunterlagen Einsicht genommen, sechs Offerte gingen ein. Billigstbieter war die Hochtief Infrastructure aus Innsbruck, die auch den Zuschlag erhielt.
Keine Ausschreibung gab es für den Quellsammelschacht. Chrysochoidis: „Wir haben ihn bauseitig vorgegeben, da wir einen fix vormontierten Schacht aus PVC wollten, der in die Erde eingegraben wird und nur über eine Tür begangen werden kann. Er ist besonders dicht, hygienischer und erfüllt alle Anforderungen, die wir an dieses Bauwerk stellen.
Für die Wasserleitung und einen allfälligen Kanal wird die Straße im Gaistal aufgerissen. Die Arbeiten sollen vor Beginn der Sommersaison so weit fertig werden, dass es zu keinen Behinderungen kommt. Vorerst noch nicht vergeben wurde die Kanalisierung zur WC-Anlage am Gaistalparkplatz, da die Gemeinde Telfs noch nicht entschieden hat, wie man die Abwasserentsorgung der Hämmermoosalm ausführen wird.
Einstimmig angenommen wurde auch der Vertrag mit der Breitbandservice Agentur Tirol GmbH, die künftig die Entstörungsbereitschaft für die Leutascher Breitband-Infrastruktur übernehmen wird. Binnen 24 Stunden wird dieses – auch an Wochenenden – dafür Sorge tragen, dass die Fehler im Glasfasernetz behoben werden.
Erfreut zeigte sich der Gemeinderat über das Ansuchen der Familie Theodor Pfeffel, das Hotel Kristall in Weidach auf vier Geschosse mit insgesamt 126 Gästebetten ausbauen zu wollen. Der Ortschef: „Eine so große Investition in Zeiten der Krise stemmen zu wollen, ist besonders unterstützenswert. Da die Grundstücksverhältnisse sehr beengt sind, müssen wir auch den Nachbarn, der Familie Wedl, das Recht einräumen, bis auf drei Meter an die Grundstücksgrenzen heranzubauen!“
Ebenfalls einstimmig unterstützt der Leutascher Gemeinderat das Anliegen der Feuerwehr Oberleutasch, das 25 Jahre alte RLF-Löschfahrzeug auszutauschen. Chrysochoidis: „Eigentlich wollte das Feuerwehrkommando die Drehleiter austauschen. Da es aber in den Nachbargemeinden bereits ähnliche neuwertige Fahrzeuge gibt, hat uns das Bezirks- und Landesfeuerwehrkommando angeraten, dieses Fahrzeug zu servicieren und zuvor den 25 Jahre alten RLF zu tauschen. So erhalten wir vom Land die größtmögliche Unterstützung und müssen nicht auf einmal die Kosten für zwei Fahrzeuge gleichzeitig aufbringen!“
Wie Kdt Thomas Suitner betonte, versucht das Feuwehrkommando auch das bisherige RLF-Fahrzeug in Leutasch zu halten. Man hofft, den alten Dino um ca. 25.000 Euro verkaufen zu können, bedarf dazu aber der Zustimmung der Fördergeber.
Als mögliche Tauschflächen erwarb der Gemeinderat schließlich 14,8 Hektar Waldflächen von Christoph Draxl. Der Bürgermeister: „Da die Flächen in verschiedenen Leutascher Waldgebieten verstreut liegen und sehr unterschiedlich zu bewerten sind, haben wir uns auf einen Mischpreis von 37 Cent geeinigt!“
Unter Allfälliges wurde schließlich auch die Zukunft des Leutascher Campingplatzes angesprochen. Chrysochoidis hofft, das das neue Vorprüfungsverfahren, das durch die Neuregulierung des Tiroler Campinggesetzes ausgelöst wurde, ergibt, dass für Mobile-Homes ein Umweltverträglichkeitsverfahren notwendig wird: „Nur so können wir noch verhindern, dass unser Campingplatz für den normalen Campingbetrieb mit Zelten und Campingwagen attraktiv bleibt!“

Most Popular

Heftige Wortgefechte um die Länd

Kurz vor Drucklegung dieser Ausgabe tagte der Scharnitzer Gemeinderat und beschloss einstimmig, die Gemeindeführung bei der Jahresrechnung 2021 zu entlasten (im Vorjahr...

Reith kann 116.000 mehr ausgeben

Der Rechnungsabschluss und die Bedeckung von zusätzlichen Vorhaben im Jahr 2021 bildeten die Themenschwerpunkte der jüngsten Reither Gemeinderatssitzung. Trotz Corona erwirtschaftete Reith...

Jablonka macht Kurator für 14 Austellungen

Kunsthändler, Galerist und Kurator Rafael Jablonka und seine Gattin Theres haben sich ins Seefelder Plateau verliebt. Sie besitzen das Ferienhaus T. von...

Das Mädchen aus dem Waisenhaus

2008 wurde der Verein Birhanethiopia gegründet. Damals waren die Mädchen Tigist und Beletech vier Jahr alt und somit die Jüngsten im Waisenhaus...

Recent Comments