Start Allgemein Tiroler Sieger bei Karwendelmarsch

Tiroler Sieger bei Karwendelmarsch

Der 12. Karwendelmarsch fand bei regnerischen und sehr kühlen Bedingungen statt. Dennoch kamen Samstagfrüh über eineinhalbtausend Teilnehmer zum Startgelände in Scharnitz, um die legendäre Durchquerung des Karwendelgebirges gemeinsam zu bestreiten. Besonders erfolgreich dabei: der Tiroler Thomas Farbmacher.
Vor Jahren im Rahmen eines Karwendelmarsch-Trailrunning-Camps für diese Sportart gewonnen, konnte sich der Athlet aus Hopfgarten über seinen ersten Tagessieg beim Karwendelmarsch freuen: „Es war von Anfang an mein Traum, bei diesem Event zu gewinnen. Für meinen Lauf waren die Bedingungen heute perfekt, lediglich zum Schluss hatte ich ein wenig Probleme mit der Sicht.“ Tatkräftig am Renngeschehen beteiligt war mit Alexander Lieb ein weiterer Tiroler, der als Zweiter über dieZiellinie ging: „Vom Gefühl her hatte ich zwar zwischendurch einen kleinen Durchhänger, aber bei der Binsalm konnten Thomas und ich die Führung von Toni Seewald übernehmen“, so der Weerberger.
Auch bei den Damen gab es eine sehr gute Gesamtleistung zu vermelden. Angeführt wurde das Feld von der Deutschen Lena Laukner, die den 52 Kilometer umfassenden Berglauf in einer Zeit von 04:53:01 bewältigte und damit nur knapp den Allzeit-Rekord in dieser Kategorie verfehlte: „Es war mein erster Lauf über eine Distanz von mehr als 42 Kilometern, deshalb wusste ich gar nicht, was mich erwartet. Die Bedingungen waren bei den Anstiegen gut, aber bergab war es ein wenig rutschig. Insgesamt lief alles aber sehr gut.“
Die Veranstalter – bestehend aus Olympiaregion Seefeld und Achensee Tourismus – zollten vor allem den unterstützenden Vereinen, den Einsatzorganisationen und Helfern ihren Dank: „Dass der Karwendelmarsch gute und verlässliche Partner hat, war immer schon Garant für seinen Erfolg“, so Achensee Tourismus GF Martin Tschoner. „Unser Lob gebührt auch allen Teilnehmern. Durch ihre Geduld und Disziplin wurde der Lauf unter Pandemiebedingungen erst möglich“, so Olympiaregions GF Elias Walser.

Most Popular

Leutasch erneuert um 3,7 Mio. Sauna

Der alte Saunabungalow ist der älteste Teil im Leutascher Schwimmbad. Er soll im nächsten Frühjahr geschliffen und nach Plänen von DI Alfons...

Seefeld kämpft gegen Freizeitwohnsitze an

Seefeld will kein Schlafdorf werden und Freizeitswohnsitzen den Kampf ansagen. Der Gemeinderat hat daher ein Informationsblatt verfasst, welches Bauwerber bereits vor Abgabe...

Plateau tritt Regionalmanagement Ibk-Land bei

In allen Gemeinden des Seefelder Plateaus musste im August bzw. September ein Beschluss gefasst werden, ob man dem Regionalmanagement Innsbruck-Land beitreten und...

Sheriff für Freizeitwohnsitze?

Bei der jüngsten Reither Gemeinderatssitzung wurde über die Parkplatzgebühr bei der Maxhütte, über die dritte Ausbaustufe des Glasfasernetzes und eine Fördervereinbarung...

Recent Comments