Start Allgemein Politikverdrossenheit in Seefeld?

Politikverdrossenheit in Seefeld?

Mit 75,41 Prozent schaffte der amtierende Vizebürgermeister Markus Wackerle eine überwältigende Mehrheit für das Bürgermeisteramt in Seefeld. Ein sehr harter und von den Wählern offenbar nicht goutierter Wahlkampf war diesem Erfolg vorausgegangen. Er spiegelte sich in Proteststimmen und einer extrem niedrigen Wahlbeteiligung wider. Herausforderin Bettina Moncher konnte davon nicht profitieren.
Wie war das erstaunliche Ergebnis in Seefeld zustande gekommen? Alt-Bgm. Werner Frießer hatte sich früh mit der Jubelmeldung „Er wurde von allen Vorwürfen von der Staatsanwaltschaft in Sachen Nordische Ski-WM 2019 freigesprochen“ in den Wahlkampf eingemischt. In der Folge fühlten sich viele seiner Gegner aufgestachelt, gegen ihn Stellung zu beziehen – ja sogar Dokumente seiner unglücklichen Tätigkeit als Aufsichtsratsvorsitzender bei der Patscherkofelbahn an die Medien weiterzureichen. Auch die Camping-Entscheidung wenige Tage vor den Wahlen hatte auf das Ergebnis Einfluss: Obwohl vier Listen und zwei Bürgermeisterkandidaten zur Auswahl standen, gingen nur 55 Prozent der Bürger zur Wahl und gaben allein bei der Bürgermeisterwahl fast 12 Prozent ungültige Stimmen ab _ zum Teil mit bösen Kommentaren, wie uns ein Gemeinderat bestätigte. „Seefeld bewegen“ erreichte daher mit 334 Stimmen nur drei Mandate. Listenführer Hannes Norz: „Die negativen Medienberichte rund um Werner Frießer haben uns am Ende sicher ein Mandat gekostet. Die Bürgerliste hat aber keine absolute Mehrheit und deshalb können wir mit diesem Ergebnis leben!“
Völlig überrascht zeigte sich GR Alexander Schmid (Aktiv für Seefeld): „Wir haben fast keine Werbung gemacht und haben ein Mandat dazu gewonnen. Die Bürger haben unsere penible Arbeit der letzten Jahre belohnt!“ Bürgermeister-Kandidaten Bettina Moncher: „Wir haben auf Anhieb zwei Mandate und 25 Prozent bei der Bürgermeisterwahl gemacht. Das ist ein kräftiges Lebenszeichen und wir werden uns aktiv in den Gemeinderat einbringen!“
Der klare Sieger in Seefeld war VBgm. Markus Wackerle (7 Mandate und 75 Prozent bei der Bgm.-Wahl): „Wir haben alle Wahlziele übertroffen. Ich freue mich also, dass ich von der Seefelder Bevölkerung so gut aufgenommen wurde und gratuliere meinem Team zur tollen Arbeit. Danke allen für die Unterstützung und den Wählern für ihre Stimmen. Wir werden – wie in der Vergangenheit – im Gemeinderat mit allen Listen zusammenarbeiten und darauf achten, dass es zu keinen Kampfabstimmungen kommt. Es geht um unseren Ort und nicht um irgendwelche Eitelkeiten!“

Gemeinde Seefeld
Walbeteiligung: 55,25%
Wahlzahl: 88,86
Seefeld bewegen 3 334 23,02%
Seefelder Bürgerliste 7 629 43,35%
Aktiv für Seefeld 3 301 20,74%
Für unser Seefeld 2 187 12,89%
Markus Wackerle 1018 (75,41%)
Bettina Moncher 332 (24,59%)

Most Popular

Glück auf: Bergleute beim Ledersprung

Nach mehreren Jahrzehnten fand auf Anregung von Bgm. Dominik Hiltpolt wieder eine Barbara-Feier der Tiroler Bergleute in Reith statt. Der Bergbau prägte...

Scharnitz startet Sanierung der Porta Claudia

Mit nicht weniger als 20 Tagesordnungspunkten musste sich der Schnitzer Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung auseinandersetzen. Dabei zeigte sich gleich bei mehreren...

Seefeld gibt mehr für Umwelt und Marketing aus

9,7 Mio. Euro umfasst das Budget der TVB Region Seefeld im kommenden Jahr. Den Schwerpunkt setzt man auf Qualitätsverbesserungen, auf zusätzliches Marketing...

Frühbus für Plateau-Pendler

Die Pendler am Seefelder Plateau haben ab 11. Dezember ein Öffi-Angebot mehr: Vom Bahnhof in Scharnitz verkehrt ab 6.07 Uhr ein Frühbus,...

Recent Comments