Start Allgemein Seefelds Nacht- und Bettenkaiser wurde 80

Seefelds Nacht- und Bettenkaiser wurde 80

Eine der bekanntesten Persönlichkeiten des Seefelder Plateaus, KR Fritz Kaltschmid feierte dieser Tage seinen 80. Geburtstag. Der Jubilar, der ursprünglich in Walchsee geboren wurde, leitete mehrere Jahre den Tourismusverband Seefed. Er gilt als Nacht- und Bettenkaiser, da er mit acht Hotels und 2000 Gästebetten der größte Einzelhotelier Österreichs ist. Sein Imperium verwaltet er mit seiner Familie, die mittlerweile 19 Kinder, Enkel und Urenkel angewachsen ist. Während er früher auf Fünf-Uhr Tee, Discos und Tanzbars setzte, hat er nunmehr seine Betriebe auf Wellness und hohe Serviceleistungen ausgerichtet.
Angefangen hat der als 19-jähriger mit vier Angestellten im Batzenhäusl. Von Anfang an bot er das ganze Jahr hindurch Live-Musik an. Da er Probleme mit der Tanzkonzession hatte, entschloss er sich das Hotel Hohe Munde mit der Tanzbar Tenne zu kaufen. Mit 75 Barhockern und 500 Plätzen errichtete er die längste Bar Österreichs. 1973 erwarb er das Café Columbia, wo er wenig später die Diskothek „Nachtexpress“ eröffnete. Wenig später kaufte er in Igls das Gasthof Stern und eröffnete dort die Tanzbar „Happy Night“ sowie in Innsbruck in der Amraserstraße das „Nachtexpress”. Da es aber ständig zu Problemen mit den Anrainern kam, trennte er ich wieder von den nicht-Seefelder Nachtlokalen und errichtete mit zwei Geschwistern in seiner Heimat Walchsee ein 400-Bettenhotel, das er später Tochter Sieglinde übergab. 1986 machte er aus Munde und Columbia das Ferienhotel Kaltschmid. 1989 erwarb er das Hotel Dreitorspitze, wo er 1992 das Hotel Alpenpark errichtete. 1995 entstanden im ehemaligen Columbia-Trakt die Diskotheken „Buffalo“ und „Jeep“, ein Jahr später das Erlebniswirtshaus „Alt Seefeld“. 1998 folgten der Kauf des Hotel Schönruh, 2000 des Tümmlerhofs und des Hauses Stefanie sowie 20012 das Hotel Lamm.
Trotz des kometenhaften Aufstiegs und den rapiden Trendänderungen in der Tourismusbranche blieb Kaltschmid stets am Boden und vertraute auf seine geschäftliche Philosophie. Mittlerweile musste er alle Discobetriebe schließen. „Das Nachtgeschäft ist uninteressant geworden. Es braucht zuviel Security und die Leute wollen eher Wellness anstatt Nachtlokale und Discos!”
Die modernen Urlaubs-Trends führten auch in den Kaltschmidhotels zu einer zur Spezialisierung: „Allein in Seefeld betreiben wir sechs Hotels auf hohem Viersterne-Niveau. Damit wir uns nicht gegenseitig konkurrenzieren, haben wir für jedem Betrieb ein eigenes Konzept erarbeitet. Fritz und Sieglinde führen das Hotelimperium mit ihren drei Kindern und einigen ihrer Enkel. Besonders stolz ist der Jubilar auch auf seine acht Urenkel. Die gesamte Familie trifft sich fast täglich im Kurpark zum Mittagsessen und zur internen Absprache.

Most Popular

Abfahrtsverbote von der Seefelderstraße

Wie Bürgermeister Jorgo Chrysochoidis aus Leutasch kurz vor Redaktionsschluss dieser OR-Ausgabe mitteilte, gelten voraussichtlich ab Frühjahr am Plateau entlang der gesamten B177...

Nur wenige bei Seefeld-Wahl!

Die Wahlen in Seefeld gingen wenige Minuten vor Drucklegung der PZ mit folgendem Ergebnis zu Ende: Andrea Neuner erhielt 1046 von insgesamt...

Luigi Marcati übt scharfe Kritik am Tvb

Ex-TVB Vorstand Luigi Marcati hat den Mangel an Faschingsverantaltungen in der Seefelder Fußgängerzone zum Anlass genommen, um einen offenen Brief an den...

Freundschaftliches Vergleichsschießen

(WK) Seit über 50 Jahren treffen sich die Schützengesellschaften aus Krün und Wallgau abwechselnd zum Luftgewehr-Vergleichsschießen um den von Georg Schober senior...

Recent Comments