Start Lokales Scharnitz „Holzwurm“-Summit in Scharnitz

„Holzwurm“-Summit in Scharnitz

Trotz massiven Schneetreibens fanden sich Vertreter verschiedener Holzermuseen und Flößerverbände auf Einladung des Naturparks Karwendel in Scharnitz ein, um über die zukünftige Ausrichtung des Netzwerks „Wege des Holzes“ zu beratschlagen. „Die Teilnehmer der 4. Fachtagung haben im besten Sinn des Wortes gezeigt, aus welchem Holz sie geschnitzt sind“, freut sich Naturpark-Geschäftsführer Hermann Sonntag über die engagierte Teilnahme.
Das Netzwerk besteht aus zahlreichen Museen und Vereinen, vor allem im bayerisch-tirolerischen Grenzraum, die sich mit der historischen Holznutzung, dem Holztransport und dem Werkstoff Holz auseinander setzen. In Tirol sind das 1. Holzmuseum in der Wildschönau oder das Museum Holzerhütte in Scharnitz beteiligt. Im Rahmen eines dreijährigen Inter­reg­projekts hat sich ein Duzend Partner zusammengefunden. So konnte das Netzwerk bereits zahlreiche Akzente in den Bereichen Wissenstransfer, Qualitätssicherung und gemeinsame Bewerbung setzen. „Es war das ausdrückliche Ziel der Teilnehmer in Scharnitz, die Kooperation über die Laufzeit des Interregprojekts hinaus fortzusetzen, um das wertvolle kulturelle Erbe für Besucher zugänglich zu machen“, erläutert Projektleiter Franz Straubinger.
Eines der Kernanliegen des Netzwerkes ist es, Interessierte auf das reiche Besucherangebot der Partner hinzuweisen. Dies geschieht sowohl über klassische Drucksorten wie Faltkarten als auch über die digitale Karte www.wegedesholzes.org. „Wir freuen uns über alle Interessierten und sind natürlich für Anregungen dankbar“, erklärt Straubinger.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Most Popular

Bgm. Blaha erhielt keine Entlastung

Gleich zweimal tagte kürzlich der Scharnitzer Gemeinderat, ohne eine der Tiroler Gemeindeordnung entsprechende Entscheidung über die Jahresrechnung zustande zu bringen. Sowohl der...

Hat Seefeld 60 Mio. Schulden?

Gleich in zwei Gemeinderatssitzungen ging es zuletzt um die Gesamtverschuldung der Gemeinde Seefeld. GR Sepp Kneisl: „Wenn ich die Schulden und Haftungen...

Leinenpflicht ausgeweitet

Wegen einer Landesverordnung wurde die Leinen- und Maulkorbpflicht in Reith kürzlich wesentlich erweitert. Neben dem 2016 verordneten Gebiet zwischen südwestlichem Wildseeufer und...

Regionales bei Reither Brot

Seit über 90 Jahren versorgt Reither Brot die Bevölkerung am Seefelder Plateau mit frischen, regionalen Brotprodukten ohne chemische Zusätze. Auf Grund der...

Recent Comments