Start Allgemein Jahrhundert-Geburtstag in Mittenwald

Jahrhundert-Geburtstag in Mittenwald

(WK) 2015 hat sie einen Gleitschirmflug gewagt. Fünf Jahre später träumt sie immer noch von einem Tandem-Sprung über das Werdenfelser Land. Kaum zu glauben, dass die Abenteuerin Hilde Breynk („Ich bin 17 Mal umgezogen und habe in Spanien und Guatemala gelebt und keine Angst vor dem Älterwerden“) bei bester Gesundheit am 22. Juni ihren 100. Geburtstag in ihrer Wohnung im Mühlenweg gefeiert hat.
Bürgermeister Enrico Corongiu gratulierte persönlich und überreichte im Namen der Marktgemeinde eine Urkunde und ein Orchideengesteck. „Sie sind in diesem Monat schon die zweite Hundertjährige in Mittenwald, der ich zum Geburtstag gratulieren durfte.“ Bayerns Ministerpräsident Dr. Markus Schröder gratulierte schriftlich mit der Silbermedaille Patrona Bavariae.
Die Jubilarin wurde am 22. Juni 1920 in Eisleben geboren. Sie war zwei Mal verheiratet (1943 und 1948) und wurde zwei Mal Witwe (1944 und 1982). Tochter Helga (76) wohnt in Seattle/USA und Sohn Dieter ist verstorben. 1951 flüchtete sie aus der Ostzone und lebte berufsbedingt mit ihrem Mann Heinz Breynk in Essen, Düsseldorf und Krefeld. „In dieser Zeit habe ich für drei Verlage Sachbücher geschrieben.“ 1968 zog das Rentner-Ehepaar nach Panajachell in Guatemala. „Weil mir das meine Tochter Helga nach ihren vielen Reisen empfohlen hat.“
Nach dem Tod ihres Mannes zog sie 1982 von Neunkirchen/Siegerland nach Mittenwald in ihre geliebten Berge. Sie bucht die Flüge zu ihren Angehörigen in USA und Mexiko selbst im Internet. „Mit den Urenkeln in Amerika und Marbella skype ich in Deutsch und schreibe in Englisch.“ Computer bedienen, Englisch sprechen, selbst kochen und alles essen was ihr schmeckt, Bergwandern und bei allen Ausflügen mit dem Sozialverband VdK mitfahren – für die rüstige 100-Jährige alles kein Problem. Sie braucht keinen Stock und nur eine Lesebrille. „Das letzte Mal war ich vor 71 Jahren bei der Geburt meines Sohnes im Krankenhaus“. Festgehalten hat sie ihren Lebenslauf in zahlreichen Fotoalben. „Rein ins Abenteuer“, lautet ihr Motto, „weil ich vom Leben noch lange nicht genug habe.“

Vorheriger ArtikelNeuer Lions-Präsident
Nächster ArtikelDorfkrug spendet für Wasser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Most Popular

Heftiges Wortgefecht wegen Seefelds Finanzen

Eine heftige Auseinandersetzung zwischen GR Sepp Kneisl und Bgm. Mag. Werner Frießer prägte einmal mehr die jüngste Seefelder Gemeinderatssitzung. Kneisl urgierte die...

Schneeräumung neu und FW-Fahrzeug

Bei der jüngsten Leutascher Gemeinderatssitzung standen die Neuvergabe der Winterdienstarbeiten und der Ankauf eines allradbetriebenen Mannschaftsfahrzeugs (MTF) für die FFW Unterleutasch zur...

Debatte über Bauhof-Flugdach

Da der Seefelder Gemeinderat den Tourismusverband wegen der vielen Gegenstände im Freigelände rund um den neuen Tvb-Bauhof kritisiert hatte, wollte dieser ein...

Katzenkopf als Mountainbike-Eldorado

Mehr als 15 Kinder tummelten sich kürzlich am Leutascher Katzenkopf mit ihren Mountainbikes. Der Grund: Die Betreiber-Fa. Mountain ­Planning hatte zu einer...

Recent Comments