Start Allgemein Leutasch weitet Parkraumbewirtschaftung aus

Leutasch weitet Parkraumbewirtschaftung aus

Bei der jüngsten Leutascher Gemeinderatssitzung wurden zwei neue Parkplätze in die Parkraumbewirtschaftung aufgenommen. Eine Saisonskarte für Winterwanderer soll vergleichbar mit der Langlaufparkkarte für die Parkplätze Rauthhütte und Salzach aufgelegt werden. Fast alle Automaten im Tal werden mit Unterstützung des Tourismusverbands auf Kartenzahlung umgestellt und mit einer Taste für die Ausgabe einer Loipentageskarte versehen.
Beim alten Klärwerk gibt es derzeit noch keinen Parkraum. Die Anlagen müssen erst abgetragen und der Platz eingeebnet werden. Das Klärwärterhäuschen sollte ursprünglich zu einer Toilette umgebaut werden. Wegen der vielen Ebenen ist es dafür allerdings nicht geeignet. Es muss heuer also ein Provisorium her. Rund um den Platz wird die Loipe verlegt, damit sich Langläufer und Autofahrern nicht begegnen.
Auch der Rauthhüttenparkplatz, den Andreas Rauth über viele Jahre von der Gemeinde gepachtet hatte, wird jetzt mit einem Parkautomaten versehen. „Wir wollen alle Hüttenbetreiber gleich behandeln“, so Bgm. Jorgo Chrysochoidis. Im heurigen Winter wird ein mobiles Klo angebracht. Im kommenden Jahr soll die ganze Anlage gestaltet und mit einem Naßraum versehen werden.
Um den Stammgästen von Rauth- und Wettersteinhütte entgegenzukommen, will man im Winter ähnlich der Parkdauerkarte für Langläufer ein Ticket für Skitourengeher und Winterwanderer anbieten. „Es kostet 40 Euro und gilt auf den Parkplätzen Rauthhütte und Stupfer“, so der Gemeindechef. „Während für den Loipenparkplatzverkauf der Tvb zuständig ist, geben wir in der Gemeinde die Karten für Winterwanderer aus.
Auch drei neue Parkautomaten werden um 21.000 Euro angeschafft. Der GR-Beschluss dafür fiel, obwohl 6.000 Euro nicht im Budget vorgesehen waren, einstimmig. Chrysochoidis: „Der Tourismusverband ist nunmehr auf meinen Vorschlag eingegangen, die Parkautomaten in der Nähe der Loipe mit einem zusätzlichen Schalter für die Loipenkarte auszustatten!“
Das bedeutet, dass man künftig an einem einzigen Automaten sowohl Zwei-Stunden-, als auch Ganztagesparktickets und Loipenkarten lösen kann. Der Ortschef: „Darüber hinaus stattet der Tvb alle Automaten, die wir noch nicht mit dieser Funktion ausgestattet haben, mit einer Bankomatfunktion aus. Dann haben die Leute die Möglichkeit, sowohl mit Münzen als auch mit Karte zu zahlen!“

Vorheriger ArtikelCamping-Umbau?
Nächster ArtikelWasser und Glasfaser am Berg

Most Popular

Gute Lösung, kein Rosenkrieg!

Trotz des überraschenden Rücktritts von Bgm. Werner Frießer soll es in Seefeld zu einer geordneten Übergabe des Bürgermeisteramtes kommen. Nach einer...

Bgm. Frießer geht in die Privatwirtschaft

„Die letzten eineinhalb Jahre haben wirklich an meinen Nerven gezehrt“, erklärt Bgm. Werner Frießer im Gespräch mit der PZ. „Ich habe nie...

Erste Vernissage in der Feuerwehrhalle

Kunst in Seefeld nennt sich eine auf sieben Jahre angelegte Ausstellungsreihe, die von Teresa und Rafael Jablonka initiiert wurde. Ihr Bestreben ist...

Mehrheit für die Opposition

Im Scharnitzer Gemeinderat sind die Umgangsformen gewöhnungsbedürftig: Während im Dezember-Gemeinderat noch die Opposition geschlossen dem Ortsparlament fern blieb und dagegen protestierte, dass...

Recent Comments