Start Allgemein Auf und ab bei der Schützengilde

Auf und ab bei der Schützengilde

Das Vereinsjahr der Schützengilde Scharnitz begann wie jedes Jahr mit dem zweiten Teil der Vereinsmeisterschaft der Gewehrschützen. Bei einem Vandalenakt nach einem Maskenball richteten Jugendliche mit Pulverfeuerlöschern große Schäden an. Der Schießbetrieb musste eingestellt werden. Die Übeltäter stellten sich schließlich der Polizei und sagten Wiedergutmachung zu. Die Einforderung eines Restbetrages liegt immer noch bei Gericht.
Dann kam der zweite Schlag für den Verein durch Corona. Das 4. Plateauschießen musste abgesagt werden. 34 Mannschaften hatten noch im vergangenen Jahr teilgenommen, auch die laufende Vereinsmeisterschaft musste unterbrochen werden. Auch die Tiroler Landesmeisterschaft im Bogenschießen musste abgesagt werden. Das weit über die Grenzen hinaus beliebtes Speckschießen im 3D-Bereich fiel ersatzlos aus, ebenso das Internationale Arnspitz Feldbogenturnier.
Alle diese Absagen treffen den Verein sehr.
Dann kam die Lockerung. Mit 3 Monaten Verspätung wurde die Vereinsmeisterschaft beendet. Die Bogenschützen durften die Parcours im Freien mit strengen Auflagen benützen. Christine und Christian Juen nutzten dies in besonderer Weise und wurden dafür auch belohnt. Christine wurde Österr. Staatsmeisterin in der Klasse WA 3D Instinktiv, Tiroler Landesmeisterin in der Klasse WA Outdoor und Tiroler Vizemeisterin in der Klasse WA Feldbogen.
Christian belohnte sich mit dem Titel eines Österr. Meisters im Mixed Team Bewerb und mit dem Österr. Vizemeister im WA Outdoor Bewerb. Ebenfalls wurde er Tiroler Landesmeister im Bewerb WA Outdoor und Tiroler Meister im Bewerb WA Feldbogen. Sozusagen zum Darüberstreuen schoss er eine Österr. Bestleistung im Feldbogen Instinktiv mit 262 Ringen.
Im September startete die Vereinsmeisterschaft im Luftgewehr- und Luftpistolenbewerb. Alle freuten sich schon auf das 39. Dorfschießen Anfang November. Doch dann folgte der zweite Lockdown. Die Indoor-Sportstätten durften nicht mehr betreten werden. Das bedeutet natürlich auch die Absage des 39. Dorfschießens. Auch die Feier 50 Jahre Oberschützenmeister Walter Lechthaler musste verschoben werden.
Der Vorstand der Schützengilde möchte sich dennoch bei allen bedanken, die dem Verein treu geblieben sind und hoffen im neuen Jahr wieder auf eine Rückkehr zu normalen Verhältnissen.

Danke für Euren Bericht:

Schützengilde Scharnitz ein Jahresrückblick                     

Das Vereinsjahr begann wie jedes Jahr harmonisch mit dem zweiten Teil der Vereinsmeisterschaft für unsere Gewehrschützen. Die Bogensportler trainierten auch fleißig im Schützenheim. Doch dann kam – oh je – der 22.  Februar, jener Samstag an dem die FF Scharnitz ihren Faschingsball abhielt. Zwei Jugendliche betraten nach Mitternacht das Schützenheim und stellten dort verschiedene Blödheiten an, die ihren Höhepunkt im Versprühen eines Pulverfeuerlöschers erreichten. Leider hatte das fatale Folgen. Der Schiessbetrieb musste sofort eingestellt werden. Der Schaden erreichte einen fünfstelligen Bereich. Die 2 Übeltäter stellten sich nach einiger Zeit selbst bei der Polizei und sagten Wiedergutmachung zu, was zum Teil nach Monaten auch geschah. Die Einforderung eines Restbetrages liegt immer noch bei Gericht.

Dann kam der 2. Schlag für den Verein. Es kamen die Beschränkungen durch CORONA. Anfang April sollte das 4. Plateauschiessen mit dem Luftgewehr stattfinden und musste abgesagt werden.                    34 Mannschaften nahmen im vergangenen Jahr daran teil, heuer keine.

Auch die laufende Vereinsmeisterschaft musste unterbrochen werden.

Für Anfang Juni wurden wir vom Tiroler Fachverband für Bogenschiessen beauftragt, die Tiroler Landesmeisterschaft auszurichten. Sie musste abgesagt werden.

Unser weit über die Grenzen hinaus beliebtes Speckschiessen im 3D Bereich, bei dem sich üblicherweise um die 150 Schützen 2 Tage im Wettbewerb gemessen haben, fiel ersatzlos aus.

Das Internationale Arnspitz Feldbogenturnier, das heuer zum 27. Male in Folge wiederum an 2 Tagen durchgeführt hätte werden sollen, musste ebenfalls ersatzlos abgesagt werden. Im vorigen Jahr haben 124 Sportler aus 6 Nationen daran teilgenommen.

Alle diese Absagen treffen unseren Verein sehr stark. Aber leider trifft es auch unsere Vermieter mit etwa 400 Nächtigungen weniger, die sonst durch unsere teilnehmenden Sportler gebucht wurden.

Dann kam die Lockerung. Wir konnten mit 3 Monaten Verspätung unsere Vereinsmeisterschaft beenden. Die Bogenschützen durften im Freien wieder unsere tollen Parcours mit strengen Auflagen  benützen. Endlich war eine gewisse Freiheit wieder gegeben. Es konnte trainiert werden. Christine und Christian Juen nutzten dies in besonderer Weise und wurden dafür auch belohnt.  

Christine wurde Österr. Staatsmeisterin 2020 in der Klasse WA 3D Instinktiv, Tiroler Landesmeisterin in der Klasse WA Outdoor und Tiroler Vizemeisterin in der Klasse WA Feldbogen.

Christian belohnte sich mit dem Titel eines Österr. Meisters im Mixed Team Bewerb, eines Österr. Vizemeisters im WA Outdoor Bewerb. Ebenfalls wurde er Tiroler Landesmeister im Bewerb WA Outdoor und Tiroler Meister im Bewerb WA Feldbogen. Sozusagen zum Darüberstreuen schoss er eine Österr. Bestleistung im Feldbogen Bewerb Instinktiv mit 262 Ringen.

Wir gratulieren zu den herausragenden Leistungen.

Im September konnte mit der Vereinsmeisterschaft im Luftgewehr- und Luftpistolenbewerb begonnen werden. Alle freuten sich schon auf das 39. Dorfschiessen Anfang November.

Doch dann  kam ein herber Rückschlag. Die Indoor Sportstätten durften nicht mehr betreten werden. Wir mussten unseren Vereinsbetrieb heuer schon zum zweiten Mal einstellen. Das bedeutet natürlich auch die Absage unseres 39. Dorfschiessens. 

Die Mitglieder der SG Scharnitz wollten ihrem Oberschützenmeister Walter Lechthaler zu seinem       50-jährigem Jubiläum als Oberschützenmeister eine angemessene Feier zukommen lassen. Die wird wohl auch auf nächstes Jahr verschoben werden müssen.

Wir bedanken uns bei allen, die unserem Verein treu geblieben sind und wünschen uns im neuen Jahr wieder eine Rückkehr zu normalen Verhältnissen. 

Most Popular

Heftige Wortgefechte um die Länd

Kurz vor Drucklegung dieser Ausgabe tagte der Scharnitzer Gemeinderat und beschloss einstimmig, die Gemeindeführung bei der Jahresrechnung 2021 zu entlasten (im Vorjahr...

Reith kann 116.000 mehr ausgeben

Der Rechnungsabschluss und die Bedeckung von zusätzlichen Vorhaben im Jahr 2021 bildeten die Themenschwerpunkte der jüngsten Reither Gemeinderatssitzung. Trotz Corona erwirtschaftete Reith...

Jablonka macht Kurator für 14 Austellungen

Kunsthändler, Galerist und Kurator Rafael Jablonka und seine Gattin Theres haben sich ins Seefelder Plateau verliebt. Sie besitzen das Ferienhaus T. von...

Das Mädchen aus dem Waisenhaus

2008 wurde der Verein Birhanethiopia gegründet. Damals waren die Mädchen Tigist und Beletech vier Jahr alt und somit die Jüngsten im Waisenhaus...

Recent Comments