Start Allgemein Viele Aktivitäten der Reiter

Viele Aktivitäten der Reiter

Obwohl die Trainings- und Turniersituation alles andere als gewohnt verlief, kann die Voltigiergruppe Seefeld zufrieden auf das vergangene Jahr zurückblicken.
Nach dem erfolgreichen Auftritt bei der Junioren-WM in Ermeleo 2019, bei welcher das Seefelder Juniorteam mit Trainerin Martina Seyrling und Pferd Don Rudi den Vizeweltmeistertitel holte, begann man nach der Landes- und Staatsmeisterschaft voller Eifer mit dem Training für 2020. Kurz bevor dann im Frühling das erste Turnier in Portogruaro (Italien) stattfinden sollte, kam jedoch die Corona-Pandemie und damit der erste Lockdown. Davon ließ sich die Voltigiergruppe jedoch nicht unterkriegen. Während die Voltigierer fürs Heimtraining ausgestattet wurden, sorgte das Trainerteam unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen täglich für die Fitness der Pferde, um auf einen Turnierstart vorbereitet zu sein.
Obwohl sich die Corona-Situation in Österreich vor dem Sommer langsam entspannte, war für die Voltigierer aufgrund der Kontaktbeschränkungen vor allem für den Nachwuchs immer noch kein regulärer Trainingsbetrieb möglich. Deshalb wurde dass Training als „Eltern-Kind-Voltigieren“ durchgeführt, wo jeweils ein Elternteil am Training teilnahm, um das eigene Kind unter Anleitung der Trainer zu unterstützen. Trotzdem gelang es nicht, ein Voltigierturnier durchzuführen, weswegen die Voltigiergruppe Seefeld erstmals auf ein Jahr ohne Turniererfolge zurückblicken muss.
Beim Reitclub Seefeld hingegen war einiges los. Nachdem die Anlage Anfang des Jahres verpachtet wurde, konnten im Sommer zwei Springturniere und zwei Dressurturniere ausgetragen werden, bei welchen sowohl nationale als auch internationale Pferdesportler empfangen wurden. Die vier Turniere, die ein voller Erfolg waren, lassen den Reitclub Seefeld schon voller Vorfreude auf die Turniersaison 2021 blicken.

Danke für Euren Bericht:

Jahresbericht 

Voltigiergruppe Seefeld 

Auch die Voltigiergruppe Seefeld blieb von der Corona-Pandemie nicht verschont. Obwohl die Trainings- und Turniersituation alles andere als gewohnt verlief, können die Voltigiererinnen und Voltigierer dennoch zufrieden auf das vergangene Jahr zurückblicken. 

Nach dem erfolgreichen Auftritt bei der Juniorenweltmeisterschaft in Ermeleo (Niederlande) 2019, bei welcher das Seefelder Juniorteam mit Trainerin Martina Seyrling und Pferd Don Rudi den Vizeweltmeistertitel ergattern konnten, begann die gesamte Voltigiergruppe Seefeld im Herbst nach der Landes- und Staatsmeisterschaft voller Eifer mit dem Training für die kommende Saison, um an die Erfolge von 2019 anknüpfen zu können. Kurz bevor dann im Frühling das ersten Turnier der Saison in Portogruaro (Italien) stattfinden sollte, kam jedoch alles anders als geplant, da sich die Coronapandemie auch in Europa immer weiter zuspitzte. Nachdem die Sportlerinnen und Sportler ihren Trainingsbetrieb aufgrund des ersten Lockdowns im Frühjahr 2020 vorübergehend komplett einstellen mussten, rückte auch die Aussicht auf eine gewohnte Turniersaison auf nationaler Ebene immer weiter in die Ferne. Davon ließ sich die Voltigiergruppe Seefeld jedoch nicht unterkriegen. Während die Voltigiererinnen und Voltigierer von den Trainerinnen mit Trainingspläne für zu Hause ausgestattete wurden, sorgte das Trainerteam unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen täglich für die Fitness der Pferde, um jederzeit auf einen Turnierstart vorbereitet zu sein. 

Obwohl sich die Corona-Situation in Österreich vor dem Sommer langsam entspannte, war für die Voltigiererinnen und Voltigierer aufgrund der Kontaktbeschränkungen immer noch kein regulärer Trainingsbetrieb möglich. Während die erfahreneren Gruppen dennoch ihr Training in Form von Kleingruppen stattfinden lassen konnten, war die Trainingsgestaltung im Nachwuchsbereich aufgrund der Kontaktbeschränkungen zwischen Trainerin und Kind etwas schwieriger zu handhaben. Daraufhin wurde kurzerhand dass Training im Nachwuchsbereich als „Eltern-Kind-Voltigieren“ durchgeführt, wo jeweils ein Elternteil am Voltigiertraining teilnahm, um das eigene Kind unter Anleitung der Trainerinnen zu unterstützen. Trotz der Bemühungen, die Trainingsphase so gut als möglich zu gestalten, war es aufgrund der Corona-Pandemie schlussendlich leider nicht möglich, ein Voltigierturnier durchzuführen, weswegen die Voltigiergruppe Seefeld erstmals auf ein Jahr ohne Turniererfolge zurückblicken muss. 

Beim Reitclub Seefeld hingegen war trotz Coronapandemie einiges los. Nachdem die Anlage Anfang des Jahres verpachtet wurde, konnten im Sommer zwei Springturniere und zwei Dressurturniere ausgetragen werden, bei welchen sowohl nationale als auch bei den internationale Pferdesportlerinnen und Pferdesportler empfangen wurden. Die vier Turniere, die ein voller Erfolg waren, lassen den Reitclub Seefeld schon voller Vorfreude auf die Turniersaison 2021 blicken. Und auch die Voltigiergruppe Seefeld hofft auf eine erfolgreiche, planmäßig verlaufende Turniersaison im kommenden Jahr. Bis dahin versuchen alle auf Seefelder Reitsportanalage das beste aus der derzeitigen Situation zu machen und freuen sich auf das Jahr 2021! 

Most Popular

Glück auf: Bergleute beim Ledersprung

Nach mehreren Jahrzehnten fand auf Anregung von Bgm. Dominik Hiltpolt wieder eine Barbara-Feier der Tiroler Bergleute in Reith statt. Der Bergbau prägte...

Scharnitz startet Sanierung der Porta Claudia

Mit nicht weniger als 20 Tagesordnungspunkten musste sich der Schnitzer Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung auseinandersetzen. Dabei zeigte sich gleich bei mehreren...

Seefeld gibt mehr für Umwelt und Marketing aus

9,7 Mio. Euro umfasst das Budget der TVB Region Seefeld im kommenden Jahr. Den Schwerpunkt setzt man auf Qualitätsverbesserungen, auf zusätzliches Marketing...

Frühbus für Plateau-Pendler

Die Pendler am Seefelder Plateau haben ab 11. Dezember ein Öffi-Angebot mehr: Vom Bahnhof in Scharnitz verkehrt ab 6.07 Uhr ein Frühbus,...

Recent Comments