Start Allgemein Neuer Leiter bei Bergrettung Scharnitz

Neuer Leiter bei Bergrettung Scharnitz

Ein einsatzreiches Jahr neigt sich für die Bergrettung Scharnitz dem Ende zu. Bei nicht weniger als 31 Einsätzen leisteten die Bergretter 556 Stunden und halfen in Not geratenen Menschen, indem sie sie wieder sicher in das Tal brachten. „Hilfesuchende können sich das ganze Jahr rund um die Uhr auf die Bergrettung Scharnitz verlassen. Wir sind da!“, zeigt sich Ortsstellenleiter Christoph Waltl stolz auf seine Mannschaft.
Besonders zu erwähnen sind laut Waltl zwei langwierige Einsätze, einerseits eine zweitägige Suchaktion und eine schwierige Personenrettung auf der Bockkarspitze in den Nachtstunden.
Ohne Übungen und Trainings wären erfolgreiche Einsätze wie diese nicht möglich und so trainierte die Bergrettung Scharnitz im letzten Jahr 14-mal den Ernstfall.
Waltl übernahm übrigens in diesem Jahr das Amt des Ortsstellenleiters vom langjährigen Bergrettungschef Thomas Lehner. „Die Bergrettung Scharnitz bedankt sich herzlichst bei Thomas für die vielen Jahre, in denen er unserer Hilfsorganisation als Obmann vorstand“, so Waltl. „Die Bergrettung Scharnitz möchte sich auch bei allen befreundeten Blaulichtorganisationen wie Rotes Kreuz, Polizei, hier besonders bei der Alpinen Einsatzgruppe, Notarzthubschraubern, Feuerwehr, Leitstelle Tirol und den Nachbarortsstellen recht herzlich für die gute Zusammenarbeit bedanken. Das größte Dankeschön gebührt aber den Familien, die sehr viel Verständnis für Übungen und Einsätze zeigen“, ergänzt Jan Reiter, der für Waltl diesen Bericht verfasste. „Weiters wünschen wir der Bevölkerung und unseren Gästen eine ruhige und besinnliche Adventzeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Für unsere Mannschaft wünsche ich mir, dass wir immer wieder gesund von unseren vielen Übungen und Einsätzen retour zu unseren Familien kommen“, so Waltl abschließend.

Danke für Euren Text:

Weihnachtsgrüße Bergrettung Scharnitz

Scharnitz (JR)

Ein einsatzreiches Jahr neigt sich für die Bergrettung Scharnitz dem Ende zu. Bei nicht weniger als 31 Einsätzen konnten die Bergretterinnen und Bergretter in 556 Stunden in Not geratenen Menschen helfen und sie wieder sicher in das Tal bringen. „Hilfesuchende können sich das ganze Jahr rund um die Uhr auf die Bergrettung Scharnitz verlassen. Wir sind da!“, zeigt sich Ortsstellenleiter Christoph Waltl stolz auf seine Mannschaft. 

Besonders zu erwähnen sind laut Waltl zwei langwierige Einsätze, einerseits eine zweitägige Suchaktion und eine schwierige Personenrettung auf der Bockkarspitze in den Nachtstunden.

Ohne Übungen und Trainings wären erfolgreiche Einsätze nicht möglich und so trainierte die Bergrettung Scharnitz im letzten Jahr 14-mal den Ernstfall.

Im vergangenen Jahr übergab Thomas Lehner nach jahrelanger Führung das Amt des Ortsstellenleiter an Christoph Waltl. Die Bergrettung Scharnitz bedankt sich herzlichst bei Thomas für die vielen Jahre in denen er der Bergrettung Scharnitz als Obmann vorstand.

Die Bergrettung Scharnitz möchte sich bei allen befreundeten Blaulichtorganisationen wie Rotes Kreuz, Polizei, hier besonders bei der Alpinen Einsatzgruppe, Notarzthubschraubern, Feuerwehr, Leitstelle Tirol und den Nachbarortsstellen recht herzlich für die gute Zusammenarbeit bedanken. Das größte Dankeschön gebührt aber den Familien, die sehr viel Verständnis für Übungen und Einsätze zeigen.

„Weiters wünschen wir der Bevölkerung und unseren Gästen eine ruhige und besinnliche Adventzeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Für unsere Mannschaft wünsche ich mir, dass wir immer wieder gesund von unseren vielen Übungen und Einsätzen retour zu unseren Familien kommen.“, so Waltl abschließend.

Most Popular

Glück auf: Bergleute beim Ledersprung

Nach mehreren Jahrzehnten fand auf Anregung von Bgm. Dominik Hiltpolt wieder eine Barbara-Feier der Tiroler Bergleute in Reith statt. Der Bergbau prägte...

Scharnitz startet Sanierung der Porta Claudia

Mit nicht weniger als 20 Tagesordnungspunkten musste sich der Schnitzer Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung auseinandersetzen. Dabei zeigte sich gleich bei mehreren...

Seefeld gibt mehr für Umwelt und Marketing aus

9,7 Mio. Euro umfasst das Budget der TVB Region Seefeld im kommenden Jahr. Den Schwerpunkt setzt man auf Qualitätsverbesserungen, auf zusätzliches Marketing...

Frühbus für Plateau-Pendler

Die Pendler am Seefelder Plateau haben ab 11. Dezember ein Öffi-Angebot mehr: Vom Bahnhof in Scharnitz verkehrt ab 6.07 Uhr ein Frühbus,...

Recent Comments