Start Allgemein „Steinrösler“ ließen sich nicht ausbremsen

„Steinrösler“ ließen sich nicht ausbremsen

Die Corona-Krise hat auch den Gesangs-, Theater und Trachtenverein Steinrösler ganz schön ausgebremst. Die erste „Corona-Singpause“ gab‘s im März. Erst Anfang Juni durfte wieder unter besonderen Maßnahmen (Abstandsregelung) geprobt werden. Ausrückungen (Fronleichnam und Kirchtag in Unterleutasch) waren nur in Kleingruppen möglich.
Da das Vereinshaus leider für die vorgegeben Abstände zu klein ist, wurden die Proben anfangs in der Aula der Volksschule abgehalten, dann wich man ins Musikpavillon bzw. bei Schlechtwetter in den Saal Hohe Munde aus.
„Auf diesem Wege möchten wir uns ganz herzlich bei der MK-Leutasch und der Gemeinde Leutasch für die Nutzung der ‘Ausweich-Probelokale‘ bedanken“, so Schriftführerin Marin Neuner. „Das Waldfest im August wurde vorsorglich schon im Frühjahr auf 2021 verschoben. Es soll von 13. bis 15. August 2021 über die Bühne gehen.
Trotz der Ruhe gab es auch einige Highlights: Zwei neue, junge Sängerinnen (Alina Kirchebner und Stefanie Nairz) sind zum Verein gestoßen. Außerdem gaben sich Silvia Neuner „Bantl“ und Philipp Rödlach im September das „Ja-Wort“. Die Steinrösler gestalteten die Messe mit und ein Teil durfte im Anschluss auch bei der Hochzeitsfeier als Gäste mitwirken. Trotz guter Vorbereitung und einem ausgeklügelten Probenkonzept in Kleingruppen war dann Mitte Oktober aufgrund der „orangen“ und später „roten“ Corona-Ampel Schluss mit jeglicher Singerei. Wie es aussieht, wird aus der Herbstpause eine Winterpause.
„Wir möchten uns auf jeden Fall bei allen Mitgliedern und bei Chorleiter Julian Egger für den Zusammenhalt bedanken. Weiters sagen wir auch der Gemeinde Leutasch vielen Dank für die finanzielle Unterstützung, die wir trotz der schwierigen Zeiten auch in diesem Jahr erhalten haben“, so Neuner. „Allen Freunden der Steinrösler frohe Weihnachten und viel Gesundheit im neuen Jahr!“

Danke für Euren Text:

Gesangs-, Theater- und Trachtenverein Steinrösler

Die Corona-Krise hat auch unseren Verein ganz schön ausgebremst. Aufgrund des ersten Lockdowns im März 2020 sind wir nahtlos von unserer Winterpause in die nun verordnete „Corona-Singpause“ gegangen und es sollte noch eine ganze Weile dauern, bis wir den Probenbetrieb wieder aufnehmen durften. Ab Anfang/Mitte Juni war es dann soweit, unter besonderen Maßnahmen (Abstandsregelung) war ein Proben wieder möglich und auch erste Ausrückungen (Fronleichnam und Kirchtag in Unterleutasch) durften wir in Kleingruppen absolvieren. 

Da unser Vereinshaus leider für die vorgegeben Abstände zu klein ist, haben wir die Proben anfangs in die Aula der Volksschule verlegt und in den Ferien sind wir entweder in den Musikpavillon bzw. bei ganz schlechtem Wetter in den Saal Hohe Munde ausgewichen – eben ganz unter dem Motto „Not macht erfinderisch“. 

Auf diesem Wege möchten wir uns ganz herzlich bei der MK-Leutasch (Musikpavillon) und der Gemeinde Leutasch für die Nutzung unserer „Ausweich-Probelokale“ BEDANKEN.

Unser Waldfest 2020, welches im August auf dem Terminkalender stand, haben wir vorsorglich schon im Frühjahr abgesagt bzw. auf das Jahr 2021 verschoben und wir hoffen, dass wir unser Vereinsfest am Wochenende 13.-15.08.2021 wie gewohnt durchführen können. 

Aber auch wenn dieses Jahr ein für uns Sänger recht ruhiges Jahr war, können wir doch auf 1-2 kleine Highlights zurückblicken: 

Erstens konnten wir im Laufe des Sommers gleich zwei neue, junge Sängerinnen bei uns im Verein begrüßen: es sind dies Alina Kirchebner und Stefanie Nairz, die ab sofort unsere Alt-Stimmen unterstützen. 

Und Zweitens stand seit langem wieder einmal eine Hochzeit aus den „eigenen Reihen“ am Kalender. Silvia Neuner „Bantl“ und Philipp Rödlach gaben sich am 12.9.2020 das „JA-Wort“. Wir durften die Messe mitgestalten und ein Teil von uns im Anschluss auch bei der Hochzeitsfeier als Gäste mitwirken. Es war eine schöne Zeremonie mit einem sehr gelungenen Fest mit Essen und Musik im Anschluss. Man hat auf jeden Fall gesehen, dass ein so ruhiger Sommer ohne jeglichen Festen zu einer guten „Feier-Kondition“ im Herbst führen kann.

Auch wenn wir uns für das restliche Jahr nun ein gutes Probenkonzept in Kleingruppen zurecht gelegt hatten, war dann Mitte Oktober aufgrund der „orangen“ und später „roten“ Corona-Ampel Schluss mit jeglicher Singerei. Wie es aussieht, werden wir wohl von der Herbstpause gleich wieder in die Winterpause übergehen, was natürlich sehr, sehr schade ist, aber insgeheim die Hoffnung schürt, dass wir im nächsten Jahr wieder voller Elan und Freude loslegen dürfen. 

Wir möchten uns auf jeden Fall bei allen Mitgliedern unseres Vereins für den Zusammenhalt trotz des sehr „unrunden“ Jahres und vor allem bei unserem Chorleiter Julian Egger herzlich bedanken, der für die Proben immer den Weg von Innsbruck zu uns nach Leutasch gefunden hat. Außerdem war er in den Corona-bedingten Singpausen oft bemüht, uns via YouTube und auch „Video-Konferenzen“ zum Singen zu animieren und uns bei Stimme zu halten. 

Weiters sagen wir auch der Gemeinde Leutasch vielen, vielen Dank für die finanzielle Unterstützung, die wir trotz der schwierigen Zeiten auch in diesem Jahr erhalten haben.  

Ein großes Vergelt’s Gott auch an unseren Obmann Robert Wackerle (und seinen Ausschuss) für das oftmals wöchentliche Reagieren auf die immer wieder neuen Verordnungen und Maßnahmen der Bundesregierung, die auch große Auswirkungen auf die Chortätigkeiten hatten bzw. haben. 

Wir wünschen allen LeserInnen der PZ ein friedliches Weihnachtsfest, dass wir hoffentlich im Kreis unserer Lieben verbringen dürfen und vor allem ein besseres, neues Jahr 2021 – auf dass wir wieder in eine halbwegs gewohnte „Normalität“ zurückkehren dürfen/können. 

Die Steinrösler

Most Popular

Glück auf: Bergleute beim Ledersprung

Nach mehreren Jahrzehnten fand auf Anregung von Bgm. Dominik Hiltpolt wieder eine Barbara-Feier der Tiroler Bergleute in Reith statt. Der Bergbau prägte...

Scharnitz startet Sanierung der Porta Claudia

Mit nicht weniger als 20 Tagesordnungspunkten musste sich der Schnitzer Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung auseinandersetzen. Dabei zeigte sich gleich bei mehreren...

Seefeld gibt mehr für Umwelt und Marketing aus

9,7 Mio. Euro umfasst das Budget der TVB Region Seefeld im kommenden Jahr. Den Schwerpunkt setzt man auf Qualitätsverbesserungen, auf zusätzliches Marketing...

Frühbus für Plateau-Pendler

Die Pendler am Seefelder Plateau haben ab 11. Dezember ein Öffi-Angebot mehr: Vom Bahnhof in Scharnitz verkehrt ab 6.07 Uhr ein Frühbus,...

Recent Comments