Start Allgemein Tänze ohne Kontakt unmöglich

Tänze ohne Kontakt unmöglich

Im ehrenamtlichen volkskulturellen Vereinsleben hat Covid 19 alles auf den Kopf gestellt. So mussten auch D’Wetterstoaner Kinderplattler lernen, wie mit den neuen Herausforderungen umzugehen ist. Veranstaltungen, Auftritte und Ausflüge wurden abgesagt bzw. verschoben.
So konnten die Plattler seit dem ersten Lockdown im März keine Proben mehr abhalten. Auf Empfehlung des österr. Bundes für Trachten- und Heimatverbände wurde auch die Jahreshauptversammlung ausgesetzt. Volkstänze sind ohne Körperkontakt nicht möglich.
Der im Oktober angesetzte Infoabend im Freien musste aufgrund der Corona-Ampelfarbe rot ebenso abgesagt werden wie die geplante Teilnahme des Ausschusses an einem Workshop für extra choreographierte Corona-Volkstums-Tänze des Heimat- und Trachtenverbandes in Oberösterreich. In jedem Fall will die Vereinsleitung, sofern es weiterhin Einschränkungen durch die Pandemie im kommenden Jahr gibt, diese Tänze nach Leutasch bringen und den jungen Plattlern einstudieren. Rodeltag, Jahreshauptversammlung und Vereinsausflug sollen wegen der Pandemie nicht auf der Strecke bleiben. Diese Aktivitäten werden so rasch als möglich nachgeholt.
„Gerade deswegen wollen wir allen Vereins- und Ausschussmitgliedern, Freunden und Unterstützern ‚Vergelt’s Gott‘ sagen, und keine Sorge – wer einmal Plattln gelernt hat, wird es immer können, spätestens bei den ersten Takten der Ziachorgl“, so Obmann Otti Kirchebner. „Ganz besonders danken wir wieder der Gemeinde Leutasch für die Unterstützung unseres Vereines und die Wertschätzung des Vereinslebens. Wir wünschen allen alles Gute, Gesundheit, Mut und Kraft im Homeschooling, Homeoffice und allem was uns noch bevorsteht, ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein gesundes neues Jahr, in dem wir hoffentlich bald wieder mit viel Energie und Freude aufplattln können!“

Danke für Euren Bericht:

Ein ruhiges Jahr 2020

Covid 19 hat Auswirkungen auf die verschiedensten Lebensbereiche und mittlerweile in irgendeiner Form auf alles und jeden von uns. Nicht nur unsere Wirtschaft, unsere Aus- und Weiterbildung sowie unsere sozialen Kontakte sind stark beeinträchtigt. Auch unser Vereinsleben, welches gerade bei uns auf dem Land ein sehr wichtiger Bestandteil ist, was uns ausmacht und mit dem wir uns auch identifizieren, bleibt zum großen Teil auf der Strecke. Im ehrenamtlichen volkskulturellen Vereinsleben hat Covid 19 alles auf den Kopf gestellt und mussten wir alle lernen wie wir mit den neuen Herausforderungen umgehen. Unsere Veranstaltungen, Auftritte und Ausflüge mussten abgesagt bzw. verschoben werden.

Leider konnten die D’Wetterstoaner Kinderplattler seit dem ersten Lockdown im März keine regulären Proben mehr abhalten. Zum Schutz aller Vereinsmitglieder und aufgrund der allgemein gültigen Vorschriften und Empfehlungen des österreichischen Bundes für Trachten- und Heimatverbände haben wir uns entschieden, vorerst unsere Jahreshauptversammlung und alle Proben auszusetzten. Alle Tänze der D’Wetterstoaner Platter sind ohne Körperkontakt nicht möglich, aber auch unsere Buabnplattler sind mit Mund-Nasenschutz, welcher für Indoor- sowie Outdoorveranstaltungen aufgrund des Fehlens von festen Sitzplätzen vorgeschrieben ist, schwer vorstellbar. (Es gibt leider nur einen, sehr anspruchsvollen Plattler der im Sitzen ausgeführt wird – der Schuager 😊.)

Unser im Oktober beabsichtigter Infoabend im Freien musste aufgrund der Corona-Ampelfarbe rot ebenso kurzfristig abgesagt werden wie die geplante Teilnahme des Ausschusses an einem Workshop für extra choreographierte Corona-Volkstums-Tänze des Heimat- und Trachtenverbandes in Oberösterreich. In jedem Fall wollen wir, sofern es weiterhin Einschränkungen durch die Pandemie im kommenden Jahr gibt, diese Corona-Volkstums-Tänze nach Leutasch bringen und mit unseren Plattlern und Plattlerinnen trainieren. Unsere Rodltag, die Jahreshauptversammlung sowie unser Ausflug soll wegen Corona nicht auf der Strecke bleiben und werden wir unsere Aktivitäten auf alle Fälle nachholen.

Wir möchten trotzdem, oder gerade deswegen, allen Vereins- und Ausschussmitgliedern, Freunden und Unterstützern „Vergelt’s Gott“ sagen, und keine Sorge – wer einmal Plattln gelernt hat, wird es immer können, spätestens bei den ersten Takten der Ziachorgl. Ganz besonders danken wir wieder der Gemeinde Leutasch für die Unterstützung unseres Vereines und die Wertschätzung des Vereinslebens auch in dieser schwierigen Zeit. Aber auch unserem Obmann Otti Kirchebner danken wir, der in ständigem Kontakt zum Verbund steht um immer auf dem Laufenden zu bleiben, sich um unser neues Vereinslokal und um viele andere Kleinigkeiten kümmert.

Wir wünschen allen alles Gute, Gesundheit, Mut und Kraft im Homeschooling, Homeoffice und allem was uns noch bevorsteht, ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein gesundes neues Jahr in dem wir hoffentlich bald wieder mit viel Energie und Freude aufplattln können.

Vorheriger ArtikelViele nette Ereignisse!
Nächster ArtikelFür Jungbauern unvergesslich

Most Popular

WM-Millionen sollen Seefelds Pleite abwenden

Trotz kleiner politischer Sticheleien blieb die jüngste Seefelder Gemeinderatssitzung zwischen den Feiertagen weitgehend ohne Emotionen. Dabei gab es reichlich Gesprächsstoff, denn Bgm....

Banger-Park erhält ein Chaletdorf!

Nach dem Motto "The show must go on" blieben die Scharnitzer Oppositionslisten "Scharnitz miteinander" und "Scharnitz 2016" der Gemeinderatssitzung am 29. Dezember...

Natureislaufen am Möserer See

Eislaufen am Möserer See ist ein wahrliches Naturparadies. Trotz Corona organisiert der  Verein „Mösern Gemeinsam“ wieder das kostenlose Eislaufen. Vorausgesetzt die Überprüfung ergibt,...

Neues Kommandofahrzeug

Die Anschaffung des neuen Kommandofahrzeugs der Feuerwehr Seefeld erfolgte ausschließlich durch die Raiffeisenbank Seefeld und durch eigene Mittel aus der Kameradschaftskasse. Kdt....

Recent Comments