Start Allgemein Erste Vernissage in der Feuerwehrhalle

Erste Vernissage in der Feuerwehrhalle

Kunst in Seefeld nennt sich eine auf sieben Jahre angelegte Ausstellungsreihe, die von Teresa und Rafael Jablonka initiiert wurde. Ihr Bestreben ist es, ihre gesammelten Kunstwerke einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Deshalb übergaben sie 400 Kunstwerke der Albertina in Wien. Und auch in Seefeld (das Ehepaar lebt seit einigen Jahren zeitweise in Mösern will Jablonka Teile seiner Sammlung mit deutscher und amerikanischer Kunst der 1980er Jahre zeigen.
Sein Engagement traf bei Bgm. Werner Frießer und im Gemeinderat auf offene Ohren: Sie stellten die ehemalige Feuerwehrhalle auf sieben Jahre dem Projekt KiS zur Verfügung. Kunst in der Feuerwehrhalle? „Ja, mir gefällt das Unerwartete, Überraschende“, meint Rafael Jablonka. „Auf den ersten Blick erwartet man sich in diesem Zweckbau keine Kunst. Wir sind hier im Ortszentrum. Es kommen viele Menschen vorbei, die hoffentlich neugierig sind. Außerdem eignen sich die Räume durch ihre Höhe hervorragend für große Werke.“ Perfekte Voraussetzungen also für die Begegnung von Menschen mit Kunst.
Eröffnet wird der Ausstellungsreigen mit dem US-amerikanischen Künstler Philip Taaffe, dessen großformatige ornamentale Bilderwelten in opulenter Farbigkeit teils ab­strakte Formen darstellen, aber auch Pflanzen- und Tiermotive aufgreifen. Geplant sind zwei Ausstellungen pro Jahr, wobei jede Schau einem Künstler, einer Künstlerin gewidmet sein wird. „Ich sehe in KiS eine Bereicherung und erhoffe mir positive Impulse für den ganzen Ort“, so Bürgermeister Werner Frießer. „Vor allem ehrt es uns, dass ein Kunstsammler vom Format Rafael Jablonkas sich für Seefeld engagiert. Darüber hinaus teile ich seine Ansicht, nicht nur einen touristischen Mehrwert in der Präsentation zeitgenössischer Kunst zu sehen, sondern möglichst viele, vor allem junge Menschen aus der Region damit bekannt zu machen.“
Die Adaptierung der Feuerwehrhalle, zu der auch ein kleiner Raum gehört, in dem Zeichnungen gezeigt werden, wurde von der Gemeinde finanziert. Transport und Versicherung der hochkarätigen Werke übernimmt der Kunstmäzen. Und Alexander Meissl von Meissl Architects, Seefeld, konzipierte die Pläne für den Umbau der Feuerwehrhalle als kostenfreien Beitrag zu diesem neuen Kunststandort.
Die Eröffnung der Ausstellung von Philip Taaffe fand übrigens im Rahmen von „Bergauf mit Cultour“ von Elisabeth Gürtler statt. Da die Veranstaltung nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe über die Bühne ging, berichten wir darüber in der nächsten PZ.

Most Popular

“Get2gether” im Mühle-Gastgarten

In Scharnitz auf den Fundamenten des ehemaligen Kulturgasthauses "Alte Mühle" wird auf Initiative von Ex-Bobfahrer DI Prof. Dr. Jochen Buck das neue...

Grenzüberschreitendes Besuchermonitoring

Die Lenkung der Besucher im Grenzraum zwischen Bayern und Tirol soll durch ein Euregioprojekt gestärkt werden.Wenn der Frühling Einzug hält, treibt es...

Hirschabschuss in Reith verlost

Im Rahmen der Neu-Verpachtung der Eigenjagden Reith und Leithen wurde der Gemeinde das Recht eingeräumt, einen kostenlosen Abschuss eines Hirsches der Klasse...

Obstbäume für Entlass-Schüler

An der Grund- und Mittelschule in Mittenwald wurden die „Entlass-Schüler Juli 2024“ mit einem Obstbaum verabschiedet. „Die Idee zu einem Baum als...

Recent Comments