Start Allgemein Saitenstraßen-Intermezzo war Erfolg

Saitenstraßen-Intermezzo war Erfolg

Das Musikfest Intermezzo des Saitenstraßen-Vereins war aus Sicht der Veranstalter ein voller Erfolg. Von 11. Juni bis 13. Juni standen drei aufwändige Streaming-Konzerte aus Krün, Mittenwald und Wallgau auf dem Programm: Im Zentrum stand die Volksmusik, dazu warfen die Programme Schlaglichter auf die Bereiche Klassik und Saiteninstrumentenbau.
Mehr als 20 regionale Musikgruppen wirkten an den Streaming-Konzerten mit, insgesamt rund 110 Musikanten, die die musikalische Vielfalt des Oberen Isartals abbildeten. Aus Veranstaltersicht besonders erfreulich: Unter den Musikgruppen waren alle Altersklassen vertreten – Kinder genauso wie Jugendliche, Erwachsene und Senioren. Das zeigt: Das gemeinsame Musizieren ist hier fester Bestandteil des Alltags und wird von Generation zu Generation weitergegeben. Mehr als drei Dutzend Helfer aus den Gemeinden Mittenwald, Krün und Wallgau unterstützten die Veranstalter bei der Durchführung und trugen einen wesentlichen Teil zum Gelingen des Intermezzo bei.
Das renommierte Auryn-Quartett gestaltete als „Ensemble in Residence“ beim Intermezzo verschiedene Konzertformate mit klassischer Musik: Am Freitagabend gaben die international gefragten Musiker Konzerte im Geigenbaumuseum (samt Einführung in die Geschichte des Geigenbaus), am Samstag ein Familienkonzert in Wallgau sowie am Sonntag ein Abschlusskonzert in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Mittenwald. Zuvor hatten Musikfreunde und Gäste einen Volksmusikgottesdienst gefeiert.
Rund 350 Besucher konnten die Konzertangebote in Präsenz erleben – wegen der notwendigen Corona-Abstände war die Gästeanzahl stark limitiert. Daher bot der Saitenstraßen-Verein drei Konzerte an, die mit aufwändiger Video- und Tontechnik ins Internet übertragen wurden. Die Übertragungen wurden während des Livestreamings von etwa 3.200 Zuschauern gesehen. Alle drei Streams waren in etwa gleich stark frequentiert. Auf Youtube haben die Videos bislang rund 2.500 Abrufe erfahren (Stand 16.Juni). Auf Facebook zählte allein der Bayerische Rundfunk mehr als 7.500 Klicks auf den Livestream der Kulturbühne, wo das Konzert aus Mittenwald übertragen wurde. Zudem trafen sich Einheimische im kleinen Familien- und Freundeskreis, um den Livestream aus dem Wohnzimmer mitzuverfolgen. Die Resonanz von Publikum und Mitwirkenden war ausgesprochen positiv – nach mehreren Monaten des Lockdowns war die Freude groß, dass man wieder musizieren und Musik hören konnte.
Der Vorsitzende des Vereins und Erste Bürgermeister von Krün, Thomas Schwarzenberger, zieht ein positives Fazit: „Wir sind sehr glücklich, dass wir so kurz nach dem Ende des Lockdowns dieses Musikfest möglich machen konnten. Für die meisten Musikgruppen war es der erste Auftritt seit mehr als einem halben Jahr. Leider konnten die Menschen wegen Corona nicht so zahlreich persönlich teilnehmen, wie wir uns das gewünscht hätten. Dafür haben wir die Musik mit Hilfe des Internets zu den Menschen gebracht. Allen Beteiligten, vor allem den Musikanten und auch den vielen ehrenamtlichen Helfern ein herzliches Vergelt’s Gott, dass sie dazu beigetragen haben, die Musik wieder aufleben zu lassen.“ Dank gilt auch den vielen Dienstleistern, welche die Veranstaltung unterstützt haben, insbesondere der Firma Klangniveau aus Krün.
Maßgeblich ermöglicht wurde das Intermezzo durch die Unterstützung der Sponsoren Uniper Kraftwerke GmbH – Wasserkraftwerk am Walchensee, Energie Südbayern GmbH und Servus Magazin, sowie dem Hauptsponsor Alpenwelt Karwendel GmbH.

Most Popular

Gute Lösung, kein Rosenkrieg!

Trotz des überraschenden Rücktritts von Bgm. Werner Frießer soll es in Seefeld zu einer geordneten Übergabe des Bürgermeisteramtes kommen. Nach einer...

Bgm. Frießer geht in die Privatwirtschaft

„Die letzten eineinhalb Jahre haben wirklich an meinen Nerven gezehrt“, erklärt Bgm. Werner Frießer im Gespräch mit der PZ. „Ich habe nie...

Erste Vernissage in der Feuerwehrhalle

Kunst in Seefeld nennt sich eine auf sieben Jahre angelegte Ausstellungsreihe, die von Teresa und Rafael Jablonka initiiert wurde. Ihr Bestreben ist...

Mehrheit für die Opposition

Im Scharnitzer Gemeinderat sind die Umgangsformen gewöhnungsbedürftig: Während im Dezember-Gemeinderat noch die Opposition geschlossen dem Ortsparlament fern blieb und dagegen protestierte, dass...

Recent Comments