Start Allgemein Jahresrückblick der Reither Sänger

Jahresrückblick der Reither Sänger

„Durchwachsen und gemischt“ wären Worte, die spontan einfallen, wenn die Mitglieder des Reither Gesangsvereins auf das vergangene Jahr zurückblicken. Die Sänger kommunizierten im Winter vor allem über soziale Medien, da Anwesenheit nicht zu den Geboten der Stunde im Jahr 2021 gehörte und an Auftritte gar nicht zu denken war.
Singen an sich gehörte zu einer der problematischsten Tätigkeiten, da intonieren ohne Aerosolentwicklung wohl nicht möglich ist. In dieser Zeit wurden Messen zum Teil durch kleine Ensembles oder auch durch den Chorleiter selbst/allein gestaltet.
Zum Sommer hin lockerte sich die Situation und Proben, wie auch einzelne Auftritte, waren wieder möglich. Nachdem sich das Probelokal donnerstags wieder füllte, mussten die Mitglieder des GV Reith gleich von zwei Personen Abschied nehmen, die nachhaltig zum Gelingen des Vereinsgeschehens beigetragen hatten: Zum einen verstarb Anfang Juni Rosa Maier im Alter von 98 Jahren. Sie war seit der Gründung im Jahr 1983 treues Mitglied des Vereines (Sopran) und ist dem gesamten Team unter anderem durch die (lt. Angehörigen) mehrfach getätigte Aussage „Der einzige, von dem ich Befehle entgegen nehme, ist René!“ (Anm.: Chorleiter) sowie ihre Probendisziplin auch im hohen Alter in Erinnerung.
Zum anderen verstarb am 3. August Pater Bernhard Kriegbaum. Der beliebte Geistliche war zwar kein Mitglied des Gesangsvereines, den Sängern aber durch sein geistliches Wirken, seine Freude an der Musik, seine positive Einflussnahme und seine häufigen Dankesworte sehr verbunden. Die Mitglieder behielten vor allem seine Predigten in Erinnerung – das war die Zeit, in der man am Chor ruhig sein musste – in denen er sich in gefühlten zwanzig Minuten keinen einzigen Versprecher leistete. Er bevorzugte deutschsprachige Messen oder Motetten – allen voran „Die Himmel rühmen“.
Ein paar sehr harmonische Auftritte wie z.B. die Feldmesse in Auland zu Maria-Himmelfahrt oder die Angelobung der neuen Pastoralassistentin in Seefeld rundeten das Jahr dann aus musikalischer Sicht doch noch ab, bevor der neuerliche Lockdown im November wieder das gemeinsame Singen untersagte. Auch einen gemeinsamen musikalisch und kulinarisch untermalten Ausflug zum Törggelen in die Ropfer-Stubn konnte die Sängergemeinschaft im Herbst noch unternehmen.
„Wir sagen allen Mitwirkenden Danke für ihr Engagement und allen Zuhörern Danke für euer Kommen und ‚Zualosen‘! In diesem Sinne wünschen wir allen Frohe Weihnachten, ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute fürs Neue Jahr! Bleibt gesund! Wir würden uns freuen, Euch bei hoffentlich vielen Auftritten wiedersehen zu können“, so Schriftführer Mag. Florian Weihs, stellvertretend für den gesamten Vorstand des GV Reith.

Most Popular

Zwei Bürgermeisterkandidaten

Es sind nur noch ein paar Tage bis zum 28. Jänner, an dem die Listen und Bürgermeister-Kandidaten für die Gemeinderatswahl in Tirol...

Pfarrgemeinderatswahlen im Seelsorgeraum

Österreichweit werden am 19. und 20. März die Pfarrgemeinderäte neu gewählt – Pfarrer Mateusz ruft im gesamten Seelsorgeraum Seefelder Plateau zur Teilnahme...

Kirchenchor-Ära ging zu Ende

Nach Überlieferung bestand der Seefelder Kirchenchor seit 1900. Viele Sänger gehörten seither dieser musikalischen Gemeinschaft an. Auch während der beiden Weltkriege ertönte...

Virtus-WM musste abgesagt werden

Die für März 2022 geplante Virtus Ski WM für Menschen mit mentaler Behinderung in der Olympiaregion Seefeld wird um exakt ein Jahr...

Recent Comments