Start Allgemein Wohnungen in Seefeld und Reith

Wohnungen in Seefeld und Reith

In Seefeld und Reith hat sich vergangene Woche am Wohnungsmarkt wieder einiges getan. Während sich in Seefeld VBgm. Markus Wackerle und Bauauschussobmann Sepp Kneisl gemeinsam mit Architekt Andreas Stotz und WE-GF Walter Soier ein Bild über den Baufortschritt der neuen Wohnanlage am Kirchwald machten, erfolgte am Gastoagweg in Auland bereits die Übergabe der NHT-Anlage in Reith.
Neben dem Flüchtlingsheims hatte die Neue Heimat zwölf hochwertige, geförderte Eigentumswohnungen für junge Familien errichtet. Die Architekturhalle Wulz-König sorgte mit ihren Plänen für eine optimale Grundstücksnutzung. Die zwölf Wohneinheiten verteilen sich auf zwei schlichte Baukörper mit optisch ansprechenden Holzelementen. Hochwertig ist auch die Ausstattung der Wohnungen mit Fußbodenheizung, Komfortlüftung und vorgelagerten Terrassen bzw. Balkonen.
Die Tiefgarage bietet Platz für 21 Abstellplätze. Die darüberliegende, begrünte Dachfläche wird als Kinderspielplatz und Erholungsfläche für die BewohnerInnen genutzt. Klimafreundlich ist auch die Energieversorgung mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe inkl. Wärmerückgewinnung.
Bei der Übergabe anwesend waren unter anderem NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner, die Vertreter der Architekturhalle Wulz-König (Planung), Bgm. Dominik Hiltpolt und Pfarrer Mateusz Kierzkowski, der die Segnung vornahm. „Jede zehnte neu errichtete Wohnung der NHT ist mittlerweile wieder eine Eigentumswohnung. Wir stellen hier eine steigende Nachfrage fest“, berichtet NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner: „Insgesamt plant die NHT heuer wieder den Bau von 740 neuen Wohnungen. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag gegen die wachsende Immobilienblase in Tirol.“
Bürgermeister Dominik Hiltpolt betonte: „Auch bei uns in der Region haben die Preise in den letzten Jahren weiter angezogen. Umso mehr freut es mich, dass wir gemeinsam mit der NHT ein leistbares Angebot für unsere Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger realisieren konnten.“ Der Kaufpreis für eine 83 m² große Dreizimmerwohnung mit 21 m² Terrasse sowie zwei Tiefgaragenplätzen beträgt 359.500 Euro.
Für die Wohnungsanlage am Kirchwald in Seefeld ist die Wohnungseigentum als größter privater gemeinnütziger Wohnbauträger zuständig. In sorgfältiger Vorarbeit wurde bereits ein Planungswettbewerb unter sieben geladenen Teilnehmern durchgeführt, aus welchem der heimische Architekt DI Andreas Stotz als Sieger hervorging. Das Grundstück wurde zu den günstigen Bedingungen der Tiroler Wohnbauförderung von der Gemeinde zur Verfügung gestellt. Alle Einheiten sind wohnbaugefördert und dementsprechend attraktiv in den Kosten und der Finanzierung.
Die erste Baustufe befindet sich im nordöstlichen Bereich des Entwicklungsgebietes und umfasst 21 Mietwohnungen, die Vergabe durch die Gemeinde ist bereits erfolgt.
Im anschließenden Verlauf entstehen im Westteil des Areals in den kommenden Jahren und dem vorhandenen Wohnbedarf folgend weitere Baustufen, in denen geförderte Wohnungen und auch Reihenhäuser entstehen, teils in Miete mit Kaufoption, teils im Eigentum.
VBgm. Markus Wackerle und Bauauschussobmann Sepp Kneisl machten sich dieser Tage vor Ort im Beisein von Architekt Andreas Stotz und WE-GF Walter Soier ein Bild über den Baufortschritt. Sie zeigten sich vor allem vom herrlichen Ausblick der Wohnungen beeindruckt!

Most Popular

Glück auf: Bergleute beim Ledersprung

Nach mehreren Jahrzehnten fand auf Anregung von Bgm. Dominik Hiltpolt wieder eine Barbara-Feier der Tiroler Bergleute in Reith statt. Der Bergbau prägte...

Scharnitz startet Sanierung der Porta Claudia

Mit nicht weniger als 20 Tagesordnungspunkten musste sich der Schnitzer Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung auseinandersetzen. Dabei zeigte sich gleich bei mehreren...

Seefeld gibt mehr für Umwelt und Marketing aus

9,7 Mio. Euro umfasst das Budget der TVB Region Seefeld im kommenden Jahr. Den Schwerpunkt setzt man auf Qualitätsverbesserungen, auf zusätzliches Marketing...

Frühbus für Plateau-Pendler

Die Pendler am Seefelder Plateau haben ab 11. Dezember ein Öffi-Angebot mehr: Vom Bahnhof in Scharnitz verkehrt ab 6.07 Uhr ein Frühbus,...

Recent Comments