Start Allgemein Ludwig-Dielen in Reith festlich eröffnet

Ludwig-Dielen in Reith festlich eröffnet

Karin und Andreas Ludwig luden kürzlich zur Betriebssegnung der Parkett- und Dielenmanufaktur Ludwig ins Gewerbegebiet in Reith. Die Feier wurde vom bayerischen Diakon Ludwig Drexel gestaltet, der mit der Familie insbesondere mit dem verstorbenen Vater der Chefin eine enge Freundschaft pflegte. Neben den Angestellten und Vertretern der benachbarten Firmen nahmen auch Bgm. Dominik Hiltpolt sowie Repräsentanten von Bank und den ausführenden Firmen an der Feier teil.
Die Firma Ludwig stammt aus Bayern und hat eine langjährige Tradition im Innenausbau. Das neue Werk in Reith besteht aus einer riesigen Holzleimbinderhalle, in deren Untergeschoss vor allem handgefertigte Holzdielen und Parkettböden hergestellt werden. Im Obergeschoß befinden sich neben den Büro- und Nassräumlichkeiten auch eine imposante Ausstellungshalle sowie eine kleine Polsterei. „Nachhaltigkeit und ein bewusster Umgang mit dem Rohstoff Holz liegen uns am Herzen“, erklärt Andreas Ludwig, der bei der Feier für den Schweinsbraten zuständig zeichnete. „Eine Eiche muss mindestens 80-100 Jahre wachsen, um zu einem schönen Boden verarbeitet werden zu können. Es ist deswegen eine Selbstverständlichkeit, unseren Rohstoff mit Liebe und Umsicht zu verarbeiten.“
Ludwig-Dielen werden in Handarbeit hergestellt. Die Firma arbeitet auftragsbezogen und geht auf Kundenwünsche ein. So können Holzart, Kitt-Farbe, Art der Strukturierung, Farbe und Dimension gewählt werden. Passend zu den Böden werden auch Treppenstufen, Sockelleisten und Fensterbänke gefertigt.
„Getreu dem Motto: Hundert Prozent Handarbeit, hundert Prozent made in Tirol führen wir den Decklagenaufschnitt selbst durch“, so Karin Ludwig, die bei der Segnungsfeier die Gäste begrüßte. „Wir verwenden ausschließlich gesundheitsunbedenkliche Materialien wie Weißleim, Öle, Beizen, Wachse und Laugen zur Oberflächenbehandlung. Im Gegensatz zu industriell gefertigten Holzböden sind unsere Holzoberflächen oxidativ geölt und bekommen dadurch genügend Zeit an der Luft durchzutrocknen. Auch die Hölzer beziehen wir aus nachhaltiger Forstwirtschaft!“
Die Ausstellungsfläche im Reither Gewerbebetrieb beträgt über 600qm. Dort können auch Verleger- Workshops angeboten werden.
Einziger Mangel derzeit sind Facharbeiter. Insbesondere das Team in der Tischlerei könnte gut und gerne verdoppelt werden. „Wir freuen uns auf Deine Bewerbung“, muntert Karin Ludwig mögliche zusätzliche Mitarbeiter auf, sich bei der Firma Parkett & Dielenmanufaktur Ludwig zu melden.: „Ein Arbeitsplatz mit Blick auf die Hohe Munde regt die Kreativität an. Wir haben ein gutes Betriebsklima und haben die Produktionsräume sehr angenehm ausgestattet. Nur wenn wir unser Team verdoppeln, können wir die gesteckten Ziel auch erreichen!“

Most Popular

Abfahrtsverbote von der Seefelderstraße

Wie Bürgermeister Jorgo Chrysochoidis aus Leutasch kurz vor Redaktionsschluss dieser OR-Ausgabe mitteilte, gelten voraussichtlich ab Frühjahr am Plateau entlang der gesamten B177...

Nur wenige bei Seefeld-Wahl!

Die Wahlen in Seefeld gingen wenige Minuten vor Drucklegung der PZ mit folgendem Ergebnis zu Ende: Andrea Neuner erhielt 1046 von insgesamt...

Luigi Marcati übt scharfe Kritik am Tvb

Ex-TVB Vorstand Luigi Marcati hat den Mangel an Faschingsverantaltungen in der Seefelder Fußgängerzone zum Anlass genommen, um einen offenen Brief an den...

Freundschaftliches Vergleichsschießen

(WK) Seit über 50 Jahren treffen sich die Schützengesellschaften aus Krün und Wallgau abwechselnd zum Luftgewehr-Vergleichsschießen um den von Georg Schober senior...

Recent Comments