Start Allgemein Ein Baum für jedes Kind am Plateau

Ein Baum für jedes Kind am Plateau

Alle reden über Nachhaltigkeit. Die Raiffeisenbank Seefeld-Leutasch-Reith-Scharnitz handelt auch danach und schenkt in Zukunft jedem Schulanfänger einen eigenen Baum. Auch heuer waren wieder die Mädchen und Buben der 2. Volksschulklassen in Seefeld, Leutasch, Reith und Scharnitz an der Reihe.
„Ich habe jetzt einen eigenen Baum“, freut sich die kleine Valerie aus Reith und teilt spontan mit ihrer Zitterpappel das Wasser ihrer Trinkflasche. So wie Valerie waren auch alle anderen Plateau-Volksschüler hellauf begeistert, als sie von der Raiffeisenbank einen Baum geschenkt bekamen. Ein Namensschild vor dem Baum soll dafür sorgen, dass die Kinder ihren Baum auch wiederfinden. „Denn das ist keine einmalige Aktion. Wir werden noch viele Bäume pflanzen. In Zukunft soll jeder Schulanfänger am Plateau einen eigenen Baum haben“, informiert Dir. Mag. Horst Mayr.
Das soll aber nicht nur als Beitrag zur Aufforstung verstanden werden: „Mit dem eigenen Baum soll das Naturbewusstsein unserer Kinder gestärkt werden. Indem sie sich in gewisser Weise für ihren Baum verantwortlich fühlen, lernen sie auch auf unsere Umwelt achtzugeben.“ Die Bäume werden wie die Kinder wachsen und älter werden. Wohin es auch immer die Kinder als Erwachsene eines Tages verschlägt, sie sollen immer an ihre Wurzeln in ihrer Heimatgemeinde erinnert werden.
„Ohne die Plateaugemeinden, ihre Waldaufseher und ihre Gehilfen wäre dieses Projekt nicht möglich gewesen“, bedankt sich Dir. Mayr für die großartige Unterstützung.
„Wir bedanken uns aber auch bei den Volksschulen, die unsere Idee hervorragend mittragen und das Thema Bäume in den Schulunterricht integrieren. Mit den Kindern jetzt über Bäume zu sprechen, wird wohl eine ganz besondere Wirkung auslösen.“
So sieht es auch Bgm. Markus Wackerle aus Seefeld, der gemeinsam mit VBgm. Andreas Steiner tatkräftig an der Aktion teilnahm. Er meint, die Initiative der Raiffeisenbank fördere bei den Kindern das Bewusstsein für eine intakte Natur.
Das bestätigt auch GR Hans-Jörg Binder aus Reith. Beeindruckt habe ihn die Geschichte einer Mutter, die mit ihrem Sohn noch am selben Tag den eben gepflanzten Baum besuchen musste: „Wenn Menschen Bäume pflanzen, vertrauen sie auf eine gemeinsame Zukunft. Sie setzen auf Beständigkeit und Wachstum“, meint auch Bgm. Jorgo Chrysochoidis. Für ihn ist vor allem der Klimaschutz das zentrale Thema, speichern Bäume doch hohe Mengen schädlicher Kohlenstoffe.
Gepflanzt wurden übrigens insgesamt 75 Bäume. Die Waldaufseher Rudi Saur­wein (Seefeld-Reith), Simon Schöpf (Leutasch) und Adi Mair (Scharnitz) wählten ausschließlich Laubbäume, wie Pappeln, Eschen, Birken, Buchen und Ahorne aus. „Wir achten inzwischen sehr auf eine gesunde Mischung, um unseren Wald klimafit zu machen“, erklärt Rudi Saurwein „und da kommt die Initiative der Raiffeisenbank gerade recht“.

Most Popular

Seefeld wählt Gemeinderat und Ortschefin

Am 25. Feber 2024 werden in Seefeld der Gemeinderat und die Bürgermeisterin für die nächsten vier Jahre gewählt. Andrea Neuner ist dabei...

Muss TVB bei WM-Geld aushelfen?

Laut einer Pressemeldung Anfang Februar sei die Rückforderung von acht Mio. Euro an Bundes-WM-Förderungen von der Gemeinde Seefeld vom Tisch. Zwei Wochen...

Leutasch plant Vereinsmesse im September

In der jüngsten Leutascher Gemeinderatasitzung standen, ob der Nachwehen des langwierigen Raumordnungsplanes, 22 Tagesordnungspunkte am Programm. Innerhalb von nur eineinhalb Stunden konnte...

Reith denkt laut über Protest in Leithen nach

Geht es nach den Vorstellungen von GR Walter Hasl­wanter, soll Reith wegen möglicher Umfahrungsstaus durch die Fernpassmaut mit drastischen Maßnahmen reagieren: er...

Recent Comments