Start Allgemein Leutasch saniert Pavillonplatz und Musikprobelokal

Leutasch saniert Pavillonplatz und Musikprobelokal

Die Leutascher Gemeinderäte sind sich einig, dass man den Pavillonplatz zu etwas besonderem machen soll. Man folgte zwar nicht dem Vorschlag des Raumplaners, den Bodenbelag des Platzes kostspielig auszuführen. Man will den Platz aber mit einer formschönen Regenplane überdachen und um den Bereich für die Konzerte auch einen Spielplatz und eine schöne Bepflanzung anlegen. Das Projekt, das ohne Spielplatz und Überdachung rund 275000 kosten wird, wird in drei Baustufen ausgeführt, wobei auch heuer schon 60.000 Euro verbaut werden sollen. Da auch die Musikkapelle um Unterstützung für den Umbau des 30 Jahren alten Probelokals ansuchte, wurden ihr 45.000 Euro zugesprochen.
Über die Neugestaltung des Pavillonvorplatzes wird in Leutasch schon lange debattiert. Bei der jüngsten Sitzung lagen aber erstmals Angebote vor: 275.000 Euro war das billigste für die Platzgestaltung, Stromverlegung, WC-Instandsetzung, Tribunen und die Asphaltierung im Norden und Im Süden. “Wenn diese Arbeiten abgeschlossen sind, wird der Platz auch wieder für andere Zwecke wie das Sommermarktl oder den Christkindlmarkt funktionieren”, so Bgm. Jorgo Chrysochoidis. “Wir werden heuer mit den Vorarbeiten beginnen, aber noch kein Pflaster verlegen, da wir davor festlegen müssen, Ob wir uns für eine Überdachung entscheiden!” Kostenvoranschlag dafür gibt es allerdings noch keinen. “Ich hab nur eine Handskizze und eine Grobschätzung auf Grund der Planengröße. Wir sollten mit 120.000 Euro rechnen”, so der Ortschef. Vbgm. Stefan Obermeir meinte: “Vor wir bauen anfangen, sollten wir eine schriftliche Zusage vom Tourismusverband habe, wieviel sie für das Projekt übrig haben!” Auch bei der Dorferneuerung soll angefragt werden, Auf die Frage des Zeitplans meinte Chrysochoidis: “Ich würde im kommenden Jahr gerne den Platz machen und 2023 die Überdachung!”
Völlig überraschend für den Gemeinderat flatterte auch ein Antrag der Musikkapelle in, das Probelokal zu erneuern. Obmann Matthias Nairz: “Da die Musiker immer mehr Platz benötigen wollen wir den Aufenthaltsbereich und den Eingangsbereich in einen Raum zusammenlegen und die Bar verkleinern. Auch das Probelokal soll so umgestaltet werden, dass die Musiker auf drei Ebenen sitzen und den Kapellmeister besser sehen. Die Umbaukosten bezeichnete er mit 70.000 Euro. Mit Eigenleistungen und Mitteln aus der Kameradschaftskassa könne man die Kosten auf 45.000 Euro drücken. Da die Gemeinde keine Budgetmittel vorgesehen hatte, wird sie ihren Anteil im kommenden Jahr bezahlen. Eine Debatte gab es auch wegen der Musikschüler, die derzeit die beiden Vorräume und teilweise auch das Probelokal nutzen. Die Musikkapelle regte an, diese langfristig im neuen Kindergarten unterzubringen.

Most Popular

Seefeld wählt Gemeinderat und Ortschefin

Am 25. Feber 2024 werden in Seefeld der Gemeinderat und die Bürgermeisterin für die nächsten vier Jahre gewählt. Andrea Neuner ist dabei...

Muss TVB bei WM-Geld aushelfen?

Laut einer Pressemeldung Anfang Februar sei die Rückforderung von acht Mio. Euro an Bundes-WM-Förderungen von der Gemeinde Seefeld vom Tisch. Zwei Wochen...

Leutasch plant Vereinsmesse im September

In der jüngsten Leutascher Gemeinderatasitzung standen, ob der Nachwehen des langwierigen Raumordnungsplanes, 22 Tagesordnungspunkte am Programm. Innerhalb von nur eineinhalb Stunden konnte...

Reith denkt laut über Protest in Leithen nach

Geht es nach den Vorstellungen von GR Walter Hasl­wanter, soll Reith wegen möglicher Umfahrungsstaus durch die Fernpassmaut mit drastischen Maßnahmen reagieren: er...

Recent Comments